Dr. Florian Krob

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Nukleartechnik & Anlagensicherheit

Expertise

Wissenschaftliche Beratungs- und Projektarbeit:

  • geowissenschaftliche Fragestellungen vor allem im Themenfeld der Entsorgung radioaktiver Abfälle
  • geowissenschaftliche Fragestellungen bei Projekten zur Speicherung von Kohlendioxid in geologischen Schichten
  • in interdisziplinären Projekten zur Thematik der Endlagerung radioaktiver Abfälle

Erstellung von Gutachten und Stellungnahmen

Wichtige Projekte

  • AKI
    (Anwendung der künstlichen Intelligenz (KI) für die Standortauswahl von tiefen geologischen Endlagern, BASE)
  • TRANSENS
    (Transdiszipilinäre Forschung zur Entsorgung hochradioaktier Abfälle in Deutschland, BMUV)
  • altER
    (Verfolgung und Aufbereitung des Standes von Wissenschaft und Technik bei alternativen Entsorgungsoptionen für hoch radioaktive Abfälle, BASE)

Ausbildung & Berufserfahrung

  • 2009 – 2016: Studium der Geowissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Master of Science, Geowissenschaften
    Schwerpunkte: Regionale Geologie, Paläoklimatologie, Thermochronologie und numerische Modellierung
  • 2012: Austauschsemester an der UNESP, Rio Claro, Sao Paulo, Brasilien
  • 2016 – 2020: Promotion an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Dr. rer. nat., Geowissenschaften)
    Schwerpunkte: Thermochronologie und langzeitliche Landschaftsentwicklung, Geodynamik, 2D- und 3D- Modellierungen von Temperaturentwicklungen
  • 2020 – 2021: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Schwerpunkte: 2D- und 3D-Modellierung und Analyse von geologischer Langzeitprozessen und der Schichtlagerung von Gesteinen sowie Kalisalzen im Raum, Koordination und Betreuung von Beratungs- und Forschungsprojekten (v.a. der K + S Minerals and Agriculture GmbH)
  • Am Öko-Institut seit Juli 2022

Fremdsprachen

  • Englisch
  • Portugiesisch
  • Spanisch