Vom Niedrig-Energiehaus zum Niedrig-Schadstoffhaus

Integration von schadstoffbezogenen Bilanzierungen in die Ökobilanzen von Wohngebäuden

Welche Gefahrstoffe sind in Baumaterialien von Gebäuden enthalten und welches Gefahrstoffpotenzial besitzen diese? Die vorliegende Arbeit stellt eine neue Methode vor, mit deren Hilfe man an Hand der Wirkung der gefährlichen Inhaltsstoffe sowie deren Freisetzung das Gefahrstoffpotenzial von Schadstoffen in Baumaterialien bestimmen kann. Verglichen werden zwei verschiedene Gebäudevarianten (Ziegel-/ Holzständerbauweise) sowie mehrere Produktalternativen für insgesamt fünf Baumaterialien: Farben, Klebstoffe, Holzschutzmittel, Dichtungsmassen und Zement. Zwei Szenarien zeigen schließlich den Weg zum Niedrigschadstoffhaus auf.