Policy Brief: Ausstieg aus dem Heizen mit fossilen Energien

Empfehlungen für eine gesellschaftlich akzeptierte Umsetzung

Für das Erreichen der Klimaziele im Gebäudebereich ist ein zügiger Ausstieg aus dem Heizen mit fossilen Energien notwendig. Während das Ordnungsrecht auf nationaler Ebene eine untergeordnete Rolle beim Ausstieg aus der Nutzung fossiler Energien zum Heizen spielt, gelten in Baden-Württemberg und Hamburg deutlich weitreichendere Verpflichtungen zur anteiligen Nutzung von erneuerbaren Energien zum Heizen. Die Erfahrungen mit den bestehenden Regelungen zeigen, dass eine gesellschaftlich akzeptierte Umsetzung möglich ist. Wesentliche Faktoren für die Akzeptanz der Maßnahmen sind die Flankierung der Regelungen durch finanzielle Förderung, die Begleitung durch Kommunikation und Beratungsangebote sowie die Partizipation der betroffenen Akteur*innen.