Spenden

THG-Projektionen: „Politikszenarien für den Klimaschutz X“

Im Rahmen des internationalen und europäischen Klimaschutzregimes müssen von den Teilnehmer- bzw. Mitgliedstaaten alle zwei Jahre Projektionen für Treibhausgasemissionen vorgelegt werden, die einem vorgegebenen Berichtsformat entsprechen. Zentral im Rahmen dieses Projektes sind hierbei das so genannte „Mit-Maßnahmen-Szenario“ (MMS) sowie das „Mit-weiteren-Maßnahmen-Szenario“ (MWMS). Für beide Szenarien werden Treibhausgasprojektionen bis zum Jahr 2040 berechnet. Die Ergebnisse des MMS, das die bereits ergriffenen Maßnahmen berücksichtigt und einem Business-as-usual-Szenario entspricht, sowie des MWMS, das weitere mögliche, noch nicht verabschiedete, Maßnahmen umfasst, fließen in den Projektionsbericht 2021 ein. Die Modellierung beider Szenarien umfasst des Weiteren eine Bewertung der berücksichtigten Instrumente und Maßnahmen in Bezug auf ihren Emissionsminderungsbeitrag. Darüber hinaus wurde ein

Klimaschutzinstrumente-Szenario 2030 (KIS-2030)

gerechnet

, in dem mit konkret ausgestalteten politischen Klimaschutzinstrumenten die Ziele des Bundes-Klimaschutzgesetzes im Jahr 2030 erreicht werden.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projekt in Bearbeitung

Projektleitung

Projektmitarbeit

Wolfram Jörß
Senior Researcher / Gruppenleiter Carbon Accounting Energie & Klimaschutz
Sebastian Palacios
Alexander Zerrahn

Auftraggeber

Umweltbundesamt (UBA)

Projektpartner

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (Fraunhofer ISI)
Institut für Ressourceneffizienz und Energiestrategien GmbH (IREES)