Spenden

Study on transport poverty: definition, indicators, determinants and mitigation strategies

Das Hauptziel des Projektes ist die Konzeption eines EU-weiten Definitionsrahmens für Mobilitätsarmut unter der Nutzung innovativer Datenquellen und -methoden. Dieser soll als Grundlage für die Information und Förderung von evidenzbasierten Politikmaßnahmen für die Prävention und Bekämpfung von Mobilitätsarmut dienen. Somit werden im Projekt wichtige Erkenntnisse für eine sozial-gerechte Verkehrs- und Energiewende erarbeitet.

Zunächst wird ein Verständnis dafür entwickelt, wie Erschwinglichkeit, Verfügbarkeit und Erreichbarkeit von individueller Mobilität definiert sowie gemessen wird und wie dies im Zusammenhang mit Mobilitätsarmut umgesetzt wird. Darauf aufbauend wir ein Vorschlag für die Definition von Mobilitätsarmut, daraus abgeleiteten Indikatoren und Kontrollverfahren erarbeitet. Abschließend werden Handlungsempfehlungen für politische Entscheidungsträger zur Ermittlung, Gestaltung und Umsetzung politischer Maßnahmen zur Bekämpfung von Mobilitätsarmut gegeben.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projekt in Umsetzung

Projektleitung

Projektmitarbeit

Auftraggeber

European Commission DG Employment, Social Affairs and Inclusion

Projektpartner

Asociación Ecoserveis
Cambridge Econometrics Limited
Center for the Study of Democracy (CSD)
Fundacja Warszawski Instytut Studiów Ekonomicznych i Europejskich (WiseEuropa)
The University of Manchester