Hochrechnung der deutschen THG-Emissionen 2021

Am 3. August 2021 veröffentlichte die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) Daten zum Primärenergieverbrauch im ersten Halbjahr 2021.1 Diese Daten erlauben, einen ersten vorsichtigen Blick auf die mögliche Höhe der Treibhausgasemissionen im Jahr 2021 zu werfen und diese den im Bundes-Klimaschutzgesetz definierten zulässigen Jahresemissionsmengen („Sektorziele“) gegenüberzustellen. Dabei wird angenommen, dass alle nicht-energiebedingten Emissionen, wie z.B. aus der Landwirtschaft und von Industrieprozessen, denen des Jahres 2020 entsprechen.

In einer einfachen Hochrechnung auf das Gesamtjahr 2021 zeigen sich folgende wesentlichen Ergebnisse:

  • In der Hochrechnung für 2021 liegen die Treibhausgasemissionen in Deutschland um etwa 60 Mt CO2e höher als im Vorjahr 2020. Dies entspricht einer Reduktion um etwa 36 % gegenüber dem Vergleichsjahr 1990.
  • Für die Energiewirtschaft und die Industrie zeigt die Hochrechnung einen deutlichen Emissionsanstieg über die Sektorziele hinaus.
  • Für die Sektoren Gebäude und Verkehr zeigt sich in der Hochrechnung ein deutlicher Emissionsrückgang, in der diese Sektoren ihre Sektorziele einhalten.

Zusätzliche Reduktionsmaßnahmen sind somit dringend erforderlich, um Deutschland tatsächlich auf den Weg zur Netto-Treibhausgasneutralität zu bringen.