Erdgas und Braunkohle

Diskussionsstand zu den Treibhausgasemissionen in der Prozesskette

Im Sommer 1992 wurden durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz die beiden Gutachten zum Energiekonzept Berlin veröffentlicht. In den Diskussionen um das Energiekonzept gewann die Diskussion um die Gesamtbewertung vom Erdgas gegenüber der einheimischen Braunkohle an besonderer Bedeutung, wobei hier besonders die Methanemissionen bei der Bereitstellung russischen Erdgases für Berlin umstritten sind.

Diesbezüglich wurde im Prozeß der Öffentlichkeitsbeteiligung zum Energiekonzept von Seiten der Braunkohleindustrie, der Gewerkschaft IGBE u.a. die Orientierung auf den Leitindikator Kohlendioxid (C02) in Zweifel gezogen. Insbesondere wurde dabei ausgeführt, daß die Klimaverträglichkeit der Braunkohle bei Einbeziehung der Prozeßketten sich nicht wesentlich von der (russischen) Erdgases unterscheidet.

Für die Schaffung einer transparenten Diskussion ist eine klare Darstellung der Gesamtproblematik und die Diskussion der unterschiedlichen Aspekte nunmehr unerläßlich. Die Energieleitstelle der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutzbeauftragte daher das Öko-Institut mit Schreiben vom 19. Februar 1993 mit der Erarbeitung einer Kurzstudie, in der der Diskussionsstand bezüglich Methan-Emissionen zusammengestellt  wird.