Availability of offsets for a global market-based mechanism for international aviation

Briefing paper

Bei der 37. Vollversammlung der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) wurde als global richtungsweisendes Ziel beschlossen, dass das weitere Wachstum ab 2020 kohlenstoffneutral erfolgen soll (CNG 2020). Im Jahr 2013 etablierte ICAO Arbeitsgruppen für die Entwicklung eines globalen Marktmechanismus (GMBM), um dieses Ziel zu erreichen. Entsprechend des Arbeitsprogramms, solle der Mechanismus im Jahr 2016 verabschiedet werden und in 2020 in Kraft treten. Die erste Periode des GMBM ist von 2021 bis 2035 geplant. Während der Entwicklung des GMBM wurde in Frage gestellt, ob genügend Offsets verfügbar sind um die ICAO-Nachfrage zu decken. Basierend auf der CDM-Projekt-Pipeline wird daher im Folgenden analysiert, ob der CDM ausreichend Offsets generieren kann, um die Nachfrage zu decken, die durch den GMBM für den internationalen Luftverkehr entsteht und ob dies noch immer der Fall ist, wenn Auswahlkriterien für bestimmte CDM-Projektarten eingeführt würden um Bedenken hinsichtlich der Umweltintegrität zu adressieren.

Die Ergebnisse dieser Analyse bestätigen, das die Minderungskredite der CDM-Pipeline diese Nachfrage für eine Periode von mindestens acht Jahren abdecken können selbst wenn Auswahlkriterien für bestimmt Projekttypen und Jahrgänge eingeführt werden. Wenn darüber hinaus die vier Jahre nach ICAOs möglicher Entscheidung Ende 2016 den GMBM zu etablieren bis zum Inkrafttreten Anfang 2021 berücksichtigt, beträgt die Frist 12 Jahre, sicherlich lang genug um CDM-Projektentwicklern ausreichend Vorlaufzeit für die Entwicklung und Registrierung neuer CDM-Projekte zu gewähren. Auf der Grundlage dieser Ergebnisse sind Bedenken unbegründet, dass ein Mangel an Offsets für ICAOs GMBM entstehen könnte scheint, auch wenn nur Kredite mit hohen Umweltqualitätsnormen und aus den letzten Jahrgängen zulässig wären.