Spenden

WohnMobil - Untersuchung, Systematisierung und Schaffung von Wissenstransfer bei der Gestaltung innovativer Wohn- und Mobilitätsdienstleistungen

Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung und Erprobung tragfähiger Geschäfts- und Umsetzungsmodelle für innovative, an gemeinschaftlichen Nutzungsformen orientierten Mobilitäts- und wohnungsnahen Dienstleistungen.

Im Rahmen des Forschungsprojekts "WohnMobil" begleitet das Öko-Institut Wohninitiativen bei der Etablierung quartiersbezogener dem Aufbau quartiersbezogener Carsharing- und Bikesharing-Angebote über einen Zeitraum von drei Jahren. Neben der Bewertung der nachhaltigen Auswirkungen auf ökologische, gesellschaftliche und ökonomische Effekte von kollaborativer Mobilitätsdienste auf die Wohninitiativen, erarbeitet das Projektteam Merkblätter, um interessierten Wohninitiativen oder (Wohn-)Gesellschaften mehr praktische Informationen zum Thema zu bieten. Das erabeitete Fact Sheet behandelt verschiedene gemeinschaftliche Mobilitätsangebote und deren Umsetzung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Carsharing-Angeboten, die von Wohninitiativen genutzt werden können. Es wird daher unterschieden zwischen stationsbasierten, Einweg-, Peer-to-Peer- und quartiersbezogenem Carsharing sowie Carsharing, das von einer Non-Profit-Organisation angeboten wird.

Basierend auf den empirischen Ergebnissen von qualitativen Interviews werden darüber hinaus Möglichkeiten für Wohnbauinitiativen aufgezeigt, ein Carsharing-System zu implementieren.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projekt in Bearbeitung

Projektleitung

Projektmitarbeit

Dr. Friederike Hülsmann

Auftraggeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektpartner

Institut für sozial-ökologische Forschung gGmbH (ISOE)
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)

Projektwebseite