Spenden

Verbraucherbefragung - Nutzung der Programme bei neuen Politikoptionen für das Ökodesign und das Energielabel von Waschmaschinen

Das Vorhaben hatte zum Ziel zu analysieren, inwieweit sparsames Verbraucherverhalten hinsichtlich der Programmwahl und Beladungsmenge mit Mitteln des Ökodesign oder der Energiekennzeichnung angereizt werden kann.

In der Vorbereitungsstudie zur Revision der Ökodesign- und Energielabelverordnungen für Waschmaschinen wurden diesbezüglich verschiedene Politikszenarien vorgeschlagen, von denen erwartet wurde, dass sie im Vergleich zur derzeitigen Situation künftig zu einer stärkeren Nutzung der energiesparenden Standard-Baumwollprogramme führen könnten. Auf die Kenntnisse zum aktuellen Waschverhalten und zum Verständnis des Labels aufbauend sollte in einer qualitativen Online-Studie in realitätsnahen Situationen das Kaufentscheidungs- und Waschverhalten des Konsumenten abgeschätzt werden. Die verschiedenen Maßnahmenkombinationen sollten anhand eines Stärken-Schwächen-Profils bewertet werden hinsichtlich Verständnis und Akzeptanz durch Verbraucher, Wirkung in Bezug auf den Energieverbrauch der Waschmaschinen, Wirkung in Bezug auf Kosten für Verbraucher sowie Bewertung des Umsetzungs- und Kontrollaufwandes.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projektende: 2017

Projektleitung

Auftraggeber

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Projektpartner

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn