Spenden

UPTAKE (Unkonventionelle Perspektiven auf den Transportnetz-Ausbau für Klimaneutralität & Energiewende). Netzausbau im Zeichen beschleunigter Klimaneutralitätspolitiken und der neuen Unübersichtlichkeit

Ein Forscherteam unter Beteiligung von Fraunhofer IEE, Öko-Institut und der RWTH Aachen hat gemeinsam mit 50Hertz einen neuen Ansatz entwickelt, um zukünftige Stromtransportbedarfe schnell und gezielt abschätzen zu können. Dieser Ansatz ermöglicht es, die ganze Bandbreite an Optionen und Entwicklungskorridoren besser greifbar zu machen, auf dieser Basis die politischen Weichenstellungen und regulatorischen Planungsinstrumente deutlich zielführender zu gestalten und damit den schnellen Übergang zur Klimaneutralität zu ermöglichen. Mit einem interdisziplinär ausgerichteten Blick orientierten sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an mehreren sogenannten Storylines, die technisch-ökonomisch, gesellschaftlich und politisch-regulatorisch getrieben sind. Diese Storylines (oder Narrative) beschreiben wichtige und insbesondere auch politisch adressier- bzw. steuerbare Pfadentscheidungen mit erheblichem Einfluss auf den Netzausbaubedarf: die Auswirkungen von Akzeptanzfragen, die Flächenverfügbarkeiten an Land und auf See, die regulatorischen Rahmenbedingungen des europäischen Strommarktes, die Ausprägung der Verbrauchs- und Transportbedarfe von Strom (Elektronen) versus Wasserstoff (Moleküle) sowie die Kapazitäten und die räumlichen Verteilungsmuster von inländischen Elektrolyseanlagen.

https://www.oeko.de/presse/archiv-pressemeldungen/presse-detailseite/2022/neuer-ansatz-zur-abschaetzung-des-zukuenftigen-stromtransportbedarfs

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projektende: 2021

Projektleitung

Auftraggeber

50Hertz Transmission GmbH

Projektpartner

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH)
Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik (Fraunhofer IEE)