Spenden

Unterstützung des BMU bei der Berichterstellung und den Arbeiten im Rahmen der 7. Überprüfungskonferenz zum „Gemeinsamen Übereinkommen über die Sicherheit der Behandlung abgebrannter Brennelemente und über die Sicherheit der Behandlung radioaktiver Abfälle“

Seit dem ersten deutschen Bericht und der ersten Überprüfungskonferenz im Jahr 2003 leistet das Öko-Institut maßgebliche Beiträge zu den deutschen Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem „Gemeinsamen Übereinkommen über die Sicherheit der Behandlung abgebrannter Brennelemente und über die Sicherheit der Behandlung radioaktiver Abfälle“ (Joint Convention). Mitarbeiter des Instituts sind regelmäßig Mitglieder der diesbezüglichen Arbeitsgruppe beim Bundesumweltministerium, erarbeiten Teilinhalte des deutschen Berichts, werten Berichte anderer Vertragsstaaten aus, beantworten Fragestellungen aus dem Kreis der Vertragsstaaten und nehmen als Mitglieder der deutschen Delegation an den regelmäßigen Überprüfungskonferenzen der IAEA in Wien teil.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projektende: 2022

Projektleitung

Projektmitarbeit

Saleem Chaudry
Christian Küppers

Auftraggeber

Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)