Spenden

Transformative Strategien einer integrierten Quartiersentwicklung: Handlungskonzepte und Bewertungsoptionen für Schwarmstädte (TRASIQ)

Ziel des Verbundprojektes war es, integrierte Zukunftsvisionen zu entwickeln, in denen eine aktive Auseinandersetzung mit den vorhandenen Zielkonflikten aus der Perspektive von Kommunen und Bürgern geführt wird. Das Projekt entwickelte konkrete Handlungsempfehlungen sowohl auf kommunaler als auch auf nationaler Ebene. Konkret sollten in einem partizipativen Prozess – unter Beteiligung von Kommunen und Bürgern – ein Modell entwickelt und Szenarien erstellt werden, die die Bewertung verschiedener Optionen der Quartiersentwicklung ermöglichen. Die Arbeiten erfolgten mit direktem Bezug zu je einem Entwicklungsgebiet in der Stadt Darmstadt (Cabrai-Fritsch-Gelände) und in der Stadt Griesheim. Das Vorhaben wurde vom Öko-Institut mit den wissenschaftlichen Partnern ILS, Dortmund und difu, Berlin sowie den Kommunen Darmstadt und Griesheim durchgeführt – die Akteurskommunikation wurde durch team ewen sowie die Schader Stiftung (beide Darmstadt) unterstützt.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projektende: 2020

Projektleitung

Dr. Corinna Fischer

Projektmitarbeit

Daniel Bleher
Markus Blepp
Johanna Jacobs

Auftraggeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektpartner

Team Ewen
Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH (ILS)
Stadt Darmstadt
Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)

Projektwebseite