Spenden

Study to support the impact assessment for the review of Directive 2000/53/EC on end-of-life vehicles

Ziel der Altfahrzeugrichtlinie ist es, die Demontage und das Recycling von Altfahrzeugen umweltfreundlicher zu gestalten. Sie enthält Bestimmungen zur Entwicklung von Fahrzeugen, wie z. B. das Verbot des Einsatzes gefährlicher Stoffe, und gibt eindeutige Ziele für die Wiederverwendung, das Recycling und die Verwertung von Altfahrzeugteilen vor. Auf diese Weise soll Abfall aus Altfahrzeugen und ihren Bauteilen vermieden und begrenzt werden, wobei gleichzeitig die Umweltleistung aller am Lebenszyklus von Fahrzeugen beteiligten Wirtschaftsakteure verbessert werden soll.

Es wurde überlegt der Richtlinie zu überarbeiten, um zu prüfen, wie Altfahrzeuge in Zukunft geregelt werden sollten. Nach einer Bewertung der Richtlinie, die von der Europäischen Kommission Anfang 2021 abgeschlossen wurde, soll die aktuelle Studie die Kommission bei der Überarbeitung unterstützen und eine Folgenabschätzung möglicher zukünftiger Änderungen beinhalten. Die Studie wird vom Öko-Institut (Projektleitung) zusammen mit Georg Mehlhart Consulting durchgeführt und von Ramboll qualitätsgesichert.

Ziel der Studie ist es, die potenziellen ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen von Politikoptionen zu bewerten, die aus einzelnen (legislativen oder nicht-legislativen) Maßnahmen bestehen, die entwickelt werden, um das in der aktuellen Richtlinie identifizierte Problem zu lösen. In der Folge werden verschiedene politische Optionen (unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Folgenabschätzung) verglichen.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projektende: 2022

Projektleitung

Projektmitarbeit

Clara Löw
Wissenschaftliche Mitarbeiterin Produkte & Stoffströme

Auftraggeber

Europäische Kommission, Generaldirektion Umwelt

Projektpartner

Ramboll Kopenhagen
Georg Mehlhart Consulting