Spenden

Review of the Eco-innovation Action Plan (EcoAP)

Die wachsende Zahl ökologischer Herausforderungen und die Ressourcenknappheit weltweit führten zu einer wachsenden Nachfrage nach umweltfreundlichen Technologien, Produkten und Dienstleistungen und haben die Entstehung umweltfreundlicher Branchen begünstigt. Eine beschleunigte Markteinführung und die Verbreitung von Ökoinnovationen bergen das Potenzial, die Umweltperformance und Resilienz in der Wirtschaft allgemein zu verbessern, da sie sowohl kostengünstig sind, als auch sich positiv auf Unternehmen und die Gesellschaft insgesamt auswirken. Europas erste wichtige Initiative zur Förderung von ökologischen Innovationen wurde 2004 in Form des Aktionsplans für Umwelttechnologien (ETAP) durchgeführt.

ETAP konzentrierte sich auf die Weiterentwicklung und Nutzung von Umwelttechnologien. Ziel war dabei, zum einen, die verschiedenen finanziellen, wirtschaftlichen und institutionellen Hindernisse aus dem Weg zu räumen, die das Wachstum dieser Technologien behinderten, als auch deren Marktakzeptanz zu fördern.

Der Aktionsplan für Ökoinnovationen (EcoAP) ist Nachfolger des ETAP4-Plans. Eingeleitet durch die Europäische Kommission im Dezember 2011 baute dieser Aktionsplan auf den Erfahrungen auf, die bei der Umsetzung von ETAP gemacht wurden. Ziel des Öko-AP ist die Förderung ökologischer Innovationen, über Umwelttechnologien hinausgehende Maβnahmen der EU sowie die Förderung eines umfassenden Portfolios ökologisch innovativer Verfahren, Produkte und Dienstleistungen. In erster Linie soll der Plan die Entwicklung von Maβnahmen im Bereich der ökologischen Innovationen sowohl innerhalb als auch auβerhalb der EU vorantreiben und ausweiten. EcoAP ist ein wichtiger Bestandteil der Europa 2020-Strategie, die die Weichen für die EU-Wirtschaft für mindestens das nächste Jahrzehnt stellt. Als Reaktion auf die Wirtschafts- und Finanzkrise ist der Schwerpunkt der Strategie ein intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum. Ihr Ziel liegt ferner in der Unterstützung des Übergangs zu einer emissionsarmen Wirtschaft, die ihre Ressourcen wirkungsvoll einsetzt. Zu ihren EU-Leitinitiativen gehört die Innovative Union (IU), die darauf ausgelegt ist, innovative Ideen in Produkte und Dienstleistungen umzusetzen, durch die Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätze geschaffen werden.

Die Europäische Kommission hat ein Konsortium unter der Leitung von IDEA Consult mit einer eingehenden Überprüfung des Aktionsplans für ökologische Innovationen beauftragt. Oberstes Ziel war dabei die kritische Prüfung der spezifischen Ziele des EcoAP. Darüber hinaus waren Revisions- und Verbesserungsoptionen im Hinblick auf eine effizientere zukünftige Umsetzung des Aktionsplans einschlieβlich möglicher neuer Schwerpunkte aufzuzeigen. In Anbetracht der neuen politischen Gegebenheiten sollte die Überprüfung neue Handlungsoptionen für die Zukunft identifizieren und bewerten und dabei die aktuell anstehenden Herausforderungen in puncto Umwelt, Klima, Gesellschaft und Wirtschaft einbeziehen.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projektende: 2015

Projektleitung

Auftraggeber

Europäische Kommission, Generaldirektion Umwelt

Projektpartner

Ecorys
The Regional Environmental Center (REC)
Copenhagen Resource Institute (CRI)