Spenden

Regulatorische Modelle für eine klimaneutrale Fernwärmeversorgung

Das Projekt umfasst die konzeptionelle Ausarbeitung und Bewertung verschiedener Regulierungsmodelle zur Öffnung von Wärmenetzen. Die Ausarbeitung zielt darauf ab, einen Überblick über die grundlegenden Funktionalitäten der verschiedenen Modelle zu entwickeln und daraus abgeleitet Elemente zu identifizieren, die durch das Regulierungsregime aufgegriffen werden müssten. Die funktionale Beschreibung der Modelle greift sowohl ökonomische als auch technische Aspekte auf. Zu den ökonomischen Aspekten gehören Fragen zu möglichen mit den Modellen verbundenen Geschäftsmodellen, Finanzierung des Netzbetriebs, Allokation von Anschlusskosten, Allokation von mit einer Dritteinspeisung verbundenen Netzausbaukosten, Preisentstehung, Anreizmechanismen für EE/industrielle Abwärme, Anreizmechanismen für neue Marktakteure. Zu den technischen Aspekten gehören Fragen zur Besicherung, Balancing, Temperaturanforderungen usw. Die funktionale Ausgestaltung der Modelle orientiert sich dabei an dem Ziel der Dekarbonisierung der Wärmenetze.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projektende: 2023

Projektleitung

Auftraggeber

Deutsche Energie-Agentur (dena)

Projektpartner

Hamburg Institut Consulting GmbH (HIC)