Spenden

Rechtsfragen zur Anwendung des Stoffbegriffs auf Nanomaterialien im Rahmen der REACH-Verordnung

Analyse und Bewertung der Anwendbarkeit bzw. Anpassungsbedürftigkeit des Stoffbegriffes unter REACH auf Nanomaterialien. Dabei Erarbeitung bzw. Prüfung verschiedener Regelungsoptionen:

- Beibehalting des derzeitigen Stoffbegriffs mit gesonderten Prüfanforderungen Nano

- Nanomaterialien als eigener Stoff

- Regulatorische Fiktion

- Oberflächenbehandelte Nanomaterialien

Die Regelungsoptionen sind sowohl aus juristischer als auch naturwissenschaftlicher (öko- und humantoxikologischer) Sicht zu evaluieren.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projektende: 2012

Projektleitung

Auftraggeber

Umweltbundesamt (UBA)