Spenden

Quecksilberemissionen aus industriellen Quellen – Status Quo und Perspektiven

Ziel des Projektes ist es , die aktuellen Entstehungs- und Verbreitungspfade von Quecksilber aus industriellen Quellen in Deutschland umfassend zu dokumentieren. Dabei wird das spezifische Freisetzungsverhalten von Quecksilber in den Prozessen dokumentiert und Emissionspfade (inkl. Produkte) genannt. Aktuell angewendete Minderungsmaßnahmen werden beschrieben und auf ihre Übertragbarkeit auf andere Branchen hin geprüft. Zudem werden die Möglichkeiten für echte Senken in den einzelnen Industriebranchen untersucht. Für alle Maßnahmen werden die Investitions- und Betriebskosten evaluiert. Verbleibende Informationslücken und der daraus resultierende Forschungsbedarf werden dokumentiert.

Auf Basis der Untersuchungsergebnisse werden Vorschläge für eine nationale Quecksilberstrategie der deutschen Industrie – einschließlich einer Kostenbetrachtung – abgeleitet. Die Studie bildet die Grundlage für die Entwicklung einer nationalen Quecksilberstrategie im Industriebereich.

Veröffentlicht unter: www.umweltbundesamt.de/publikationen/quecksilberemissionen-aus-industriellen-quellen und

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projektende: 2021

Projektleitung

Auftraggeber

Umweltbundesamt (UBA)

Projektpartner

Ökopol – Institut für Ökologie und Politik GmbH
Stoffstromdesign
Prof. Dr.-Ing. habil. Heinz Köser
Peter Gebhardt, Ingenieurbüro für Umwelttechnik (IfU)

Projektwebseite