Spenden

Klimafreundliche Abfall- und Kreislaufwirtschaft Russland

Das Projekt „Klimafreundliche Abfallwirtschaft in Russland“ wird aus den Mitteln der Internationalen Klimaschutz Initiative (IKI) finanziert. Ziel des hier benannten Teil-Vorhabens ist, Entscheidungsträger/-innen auf allen Ebenen in Russland angepasste Konzepte für eine klimaschonende und an Kreislaufwirtschaft orientierte Abfallwirtschaft zur Verfügung zu stellen. Beratung, Erfahrungsaustausch, Fortbildung, Unterstützung von Demonstrationsprojekten und Informationsverbreitung tragen dazu bei, das neue Regelwerk entsprechend auszugestalten.

Die Rolle des Abfallsektors und sein Treibhausgas-Minderungsspotenzial sollen bei der Entwicklung der russischen Mitigationsstrategien gestärkt berücksichtigt und die abfallwirtschaftlichen und die klimapolitischen Prozesse und Dokumente besser vernetzt werden. Die Stärkung des Abfallsektors in der klimapolitischen Diskussion soll zu einer Konkretisierung der Treibhausgas Minderungsziele des Abfallsektors führen und diese in den klimapolitischen Strategien und Zusagen festschreiben, was wiederrum mittel– und langfristig die landesweite Einführung klimaschonender Abfallwirtschaftsstrategien und -technologien erfordert.

Gegenstand der vorliegenden Vergabe ist die Unterstützung der russischen Fachpartner bei der Berücksichtigung möglicher Klimaschutzbeiträge der Kreislaufwirtschaft sowie bei deren Quantifizierung ressourcenbezogener Treibhausgasemissionen.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projektende: 2021

Projektleitung

Projektmitarbeit

Günter Dehoust
Ressourcen & Mobilität

Auftraggeber

Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ)

Projektpartner

Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg gGmbH (ifeu)
Institut für Energie und Umweltforschung Heidelberg GmbH (ifeu)