Spenden

Hemmnisse und Potentiale zur Ressourceneffizienzsteigerung durch Optimierung regionaler und lokaler Stoffkreisläufe und Stoffströme

Ziel dieses Projektes ist es, Möglichkeiten und Potenziale der Optimierung regionaler und lokaler Stoffströme und Stoffkreisläufe zur Steigerung der Ressourceneffizienz und -effektivität zu identifizieren, zu evaluieren und Handlungsempfehlungen für verschiedene Akteure zu erarbeiten.

Die Studie umfasst eine Status-Quo-Analyse, eine Untersuchung von Fallstudien zur Identifizierung von Erfolgsbedingungen und Hemmnissen, eine Untersuchung notwendiger Rahmenbedingungen und beteiligter Akteure. Ein Schwerpunkt liegt bei regionalen und kommunalen Ansätzen zum Stoffstrommanagement.

Als ein Projektergebnis werden für spezifische Zielgruppen Broschüren erstellt, die einerseits kommunale Akteure und andererseits die Bürger und die lokale Wirtschaft im Fokus haben werden.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projektende: 2018

Projektleitung

Günter Dehoust
Ressourcen & Mobilität

Projektmitarbeit

Auftraggeber

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)
Umweltbundesamt (UBA)

Projektpartner

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)

Projektwebseite