Spenden

Gutachten zur Umwelt- und Fauna-Flora-Habitat-Verträglichkeit im Rahmen des Genehmigungsverfahrens nach § 7 Abs. 3 Satz 1 des Atomgesetzes zur Stilllegung und zum Abbau der Reaktoranlage FRJ-2 einschließlich ihrer Hilfs- und Nebenanlagen in Jülich

Im Forschungszentrum Jülich wurde im Jahr 2006 der Forschungsreaktor FRJ-2 (DIDO) endgültig abgeschaltet. Der Reaktor war 1962 mit einer Leistung von 10 MW in Betrieb genommen worden, bis 1972 wurde die Leistung schrittweise auf 23 MW erhöht. Der Reaktor hatte als Moderator und zur Kühlung Schwerwasser (D2O) in einem geschlossenen Tank und diente als Neutronenquelle.

Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens nach § 7 Abs. 3 Atomgesetz für die Stilllegung und den Abbau der Reaktoranlage wurde das Öko-Institut von der atomrechtlichen Genehmigungsbehörde damit beauftragt, die Begutachtung der Umwelt- und FFH-Verträglichkeit durchzuführen. Der Antrag auf Stilllegung und Abbau umfasst die Entlassung der Gebäude und des Geländes aus dem Geltungsbereich des Atomgesetzes (Freigabe), nicht aber den Abriss der Gebäude, die nach Freigabe eventuell anderweitig genutzt werden.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projektende: 2010

Projektleitung

Projektmitarbeit

Christian Küppers

Auftraggeber

Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk Nordrhein-Westfahlen