Spenden

Gemeinsame Umsetzung der 2030-Agenda /SDGs und des Pariser Abkommens

Im Jahr 2015 wurden mehrere, inhaltlich miteinander in Verbindung stehende internationale Politiken verabschiedet: die 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung, das Pariser Übereinkommen zum Klimaschutz und das Sendai-Rahmenwerk für Katastrophenvorsorge.

Wie kann eine ambitionierte Umsetzung dieser drei Agenden gestärkt werden? Ein Ansatz ist, die Synergien und gegenseitigen „Nebennutzen“ (Co-Benefits) zwischen den Politiken besser zu nutzen und die Abstimmung und Zusammenarbeit zwischen den Prozessen zu intensivieren.

Vor diesem Hintergrund verfolgt das Vorhaben folgende Ziele:

  • Ermittlung von Synergien zwischen SDG Prozess, Pariser Übereinkommen und Sendai-Rahmenwerk. Hierfür werden erfolgversprechende Co-Benefit-Ansätze, aber auch Herausforderungen ermittelt;
  • Identifizierung von Elementen für „sustainable adaptation pathways“ und die Gestaltung einer transformativen Klimaanpassung, die für die gemeinsame Umsetzung von SDGs und Pariser Abkommen nützlich sein können;
  • Unterstützung der fachlichen Debatte im Vorfeld des High Level Political Forum 2021;
  • Stärkung erfolgversprechender Ansätze für die gemeinsame Umsetzung von SDGs und Pariser Abkommen.

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projekt in Bearbeitung

Projektleitung

Dr. Franziska Wolff

Auftraggeber

Umweltbundesamt (UBA)

Projektpartner

Forschungszentrum für Umweltpolitik - Freie Universität Berlin (FFU)
Ecologic Institut gGmbH
Akademie der Katastrophenforschungsstelle (AKFS)