Spenden

Erarbeitung einer Liste mit potenziellen POP-Kandidaten für das Stockholmer Übereinkommen und Fortentwicklung der POP-Kriterien - Welche Strategie ist zur erfolgreichen Identifizierung neuer POPs anzuwenden?

Ziel des Forschungsprojektes war die Evaluierung von Methoden zur Identifizierung von neuen POP-Kandidaten und die Entwicklung einer Strategie zur Identifizierung neuer POP-Kandidaten sowie eine Benennung möglicher POP-relevanter Stoffe oder Stoffgruppen. Das Vorhaben soll dazu beitragen, Deutschland in die Lage zu versetzen, sich an den Bewertungsverfahren zur Benennung neuer POPs aktiv zu beteiligen und eigene POP-Kandidaten einzubringen.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projektende: 2013

Projektleitung

Markus Blepp

Projektmitarbeit

Auftraggeber

Umweltbundesamt (UBA)

Projektpartner

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)