Spenden

Assessment of potential carbon leakage in the third and fourth trading phase of EU Emissions Trading System

Ziel der Studie war es, 1) zu untersuchen, ob es in der dritten Handelsphase des EU-Emissionshandelssystems Anzeichen für eine Verlagerung von CO2-Emissionen infolge der Bepreisung von CO2-Emissionen gibt (Carbon Leakage), und 2) Erkenntnisse darüber zu gewinnen, ob die bewerteten Sektoren in der vierten Handelsphase in einem Szenario mit verstärkten Klimaschutzanstrengungen in der EU mehr oder weniger herausgefordert und Verlagerung in der vierten Handelsphase in einem Szenario mit verstärkten Klimaambitionen in der EU ausgesetzt sein könnten. Die Studie lieferte eine rückblickende Bewertung der Beweise für die Verlagerung von CO2-Emissionen während des dritten Handelszeitraums des EU-Emissionshandelssystems auf der Grundlage verfügbarer Datensätze, um Indikatoren abzuleiten, die in einer Reihe von Sektor-Informationsblättern vorgestellt wurden. Die erwartete Auswirkung auf künftige Carbon Leakage-Risiken wurde ebenfalls bewertet, wobei der Schwerpunkt auf den potenziellen Kohlenstoffkosten lag, die den untersuchten Sektoren entstehen würden, sowie auf den Vermeidungspotenzialen. Im Rahmen der Studie wurden auch Optionen zur Verhinderung von Carbon Leakage (d.h. Reformen des Mechanismus für die kostenlose Zuteilung von Emissionsrechten) untersucht.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projektende: 2021

Projektleitung

Projektmitarbeit

Auftraggeber

Europäische Kommission, Generaldirektion Klimapolitik

Projektpartner

Ricardo Energy & Environment (Ricardo-AEA)