Spenden

Assessment of options to improve particular aspects of the EU regulatory framework on batteries

Das Ziel dieser Studie ist es, eine Reihe von Optionen im Bereich der Regulierung von Batterien genauer zu bewerten.

Für die folgenden Bereiche wurden Optionen zur Verbesserung der Auswirkungen der Batterierichtlinie entwickelt und diese Optionen entsprechend bewertet:

  • Mögliche Bestimmungen, die sich mit der "zweiten Lebensdauer" von Batterien befassen.
  • Mögliche Maßnahmen zur Beschränkung von Einweg-Gerätebatterien.
  • Mögliche Maßnahmen zur Festlegung von Mindestgehalten an recyceltem Inhalt.
  • Mögliche Maßnahmen zur Einführung von Pfand- und Erstattungssystemen für Batterien.
  • Mögliche Maßnahmen zur Gewährleistung der Entfernbarkeit, Austauschbarkeit und Interoperabilität von Batterien.

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projektende: 2020

Projektleitung

Projektmitarbeit

Peter Dolega
Diana Hay
Wissenschaftliche Assistentin Ressourcen & Mobilität

Auftraggeber

Europäische Kommission, Generaldirektion Umwelt

Projektpartner

Dr. Christoph Neef
Ramboll Kopenhagen

Projektwebseite