Spenden

Analyse und Trendabschätzung der Belastung der Umwelt und von Lebensmitteln mit ausgewählten POPs und Erweiterung des Datenbestandes der POP-Dioxin-Datenbank des Bundes und der Länder mit dem Ziel pfadbezogener Ursachenaufklärung

Ziel des Vorhabens war es, eine Querschnittsanalyse des verfügbaren Wissens zu der Problematik Quellen (Neueinträge, Remobilisierung), Senken und pfadbezogene Ursachenaufklärung der Belastung von Umwelt und Lebensmitteln durch Dioxine und PCBs und des resultierenden Handlungsbedarfs durchzuführen. Weiterhin war eine Bewertung der Gesamtproblematik an der Schnittstelle zwischen Umwelt und Lebensmittelbereich durchzuführen, um den Blick auf Belastungspfade u.a. über die Futtermittelkette für bestimmte Lebensmittelgruppen zu erweitern.

Darüber hinaus sollten Quellen der Belastung aus der Technosphäre identifiziert und typische Kongenerenmuster verschiedener Schadstofftypen erstellt werden.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Projektstatus

Projektende: 2015

Projektleitung

Markus Blepp

Auftraggeber

Umweltbundesamt (UBA)

Projektpartner

POPs Environmental Consulting - Dr. Roland Weber