Projekte

Jährlich bearbeiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Öko-Instituts mehr als 350 nationale und internationale Projekte in den Arbeitsgebieten Chemikalienmanagement und Technologiebewertung, Energie und Klimaschutz, Immissions- und Strahlenschutz, Landwirtschaft und Biodiversität, Nachhaltigkeit in Konsum, Mobilität, Ressourcenwirtschaft und Unternehmen, Nukleartechnik und Anlagensicherheit sowie Recht, Politik und Governance. Ein Übersicht über unsere Studien, Gutachten und weitere Veröffentlichungen finden Sie in unserer Publikationsdatenbank.

Ihre Suche ergab 202 Treffer:

Analyse zu vorhandenen Sicherheitsdefiziten beim AKW Cattenom

Projektleitung: Pistner, C.
Projektende: 01 / 2018

Konzepte und Maßnahmen zum Umgang mit soziotechnischen Herausforderungen bei der Entsorgung radioaktiver Abfälle (SOTEC-radio)

Projektleitung: Brohmann, B.
Projektbeginn: 04 / 2017

Wie sollen die Standortsuche, der Bau und Betrieb eines Endlagers insbesondere für hochradioaktive Abfälle ausgestaltet werden? Wie wird die langfristige Zwischenlagerung organisiert, die bis zum Bau eines solchen Endlagers…

Weitere Informationen

Zur Publikation "Konzepte und Maßnahmen zum Umgang mit soziotechnischen Herausforderungen bei der Entsorgung radioaktiver Abfälle (SOTEC-radio)" Zur Publikation "Radioactive waste management - a sociotechnical challenge" Zur Publikation "The Self-reflecting Process – a New Challenge (?)"

Studie zum aktuellen Forschungsstand neuer Reaktorkonzepte

Projektleitung: Pistner, C.
Projektende: 04 / 2017

Seit mehreren Jahrzehnten werden international „neue Reaktorkonzepte“ erforscht. Erklärtes Ziel solcher Entwicklungen ist es, in den Bereichen Sicherheit, Nachhaltigkeit, Ökonomie und Nukleare Nichtverbreitung gegenüber heutigen…

Weitere Informationen

Vergleichende Analyse der tschechischen Endlagerkriterien

Projektleitung: Kallenbach-Herbert, B.
Projektende: 04 / 2017

In Tschechien soll aus derzeit 9 Standortgebieten bis 2025 der bevorzugte Standort für ein Endlager für abgebrannte Brennelemente und hochradioaktive Abfälle benannt werden. Mehrere Standortoptionen befinden sich in der Nähe der…

Weitere Informationen

Zur Publikation "Vergleichende Analyse der tschechischen Endlagerkriterien"

Begutachtung der FFH- und Umweltverträglichkeit im Genehmigungsverfahren zur kombinierten Nutzung des TBL-Ahaus auch zur Zwischenlagerung sonstiger radioaktiver Stoffe gemäß § 7 Abs. 1 StrlSchV

Projektmitarbeiter:  Spieth-Achtnich, A.
Projektende: 07 / 2020

Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens zur Nutzung eines Teils des TBL Ahaus zur Zwischenlagerung von schwach- und mittelradioaktiven Abfällen ist eine Prüfung der Umwelt- und FFH-Verträglichkeit durchzuführen. Das Öko-Institut…

Weitere Informationen

Fachliche Beratung der Gemeinde Neckarwestheim in Zusammenhang mit der Einlagerung von bestrahlten Brennelementen des KWO im Standort-Zwischenlager GKN

Projektleitung: Küppers, C.
Projektende: 07 / 2017

Am stillgelegten Kernkraftwerk Obrigheim (KWO) werden noch Brennelemente gelagert, die für die weitere Zwischenlagerung in Castor-Behälter geladen werden sollen. Am Standort des KWO gibt es kein Zwischenlager für Castor-Behälter. Im…

Weitere Informationen

Freigabe von Abfällen zur Beseitigung in der Verbrennungsanlage der MVV Umwelt Ressourcen GmbH aus dem Kernkraftwerk Philippsburg

Projektleitung: Küppers, C.
Projektende: 12 / 2017

Radioactive contaminated wastes from the Philippsburg nuclear power plant should be incinerated in the MVV incineration facility in Mannheim. This waste is mainly contaminated protective clothing. The OEko-Institute was commissioned to…

Weitere Informationen

Gutachten zur kritischen Prüfung bzw. Plausibilisierung der Kostenstudie 2016 von swissnuclear

Projektende: 04 / 2017

Die Eigentümer der Schweizer Kernenergieanlagen sind per Gesetz verpflichtet, Einzahlungen in einen Stilllegungs- und einen Entsorgungsfonds zu leisten, mit deren Mitteln die nach dem Zeitpunkt der Außerbetriebnahme der Anlagen…

Weitere Informationen

Aktualisierung der Analyse der Erkenntnisse des EU-Stresstests des Kernkraftwerks Beznau

Projektleitung: Pistner, C.
Projektende: 12 / 2016

Das Öko-Institut hat im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg im Oktober 2012 ein Gutachten erstellt, in dem Aussagen zu bislang im Rahmen des EU-Stresstests noch fehlenden oder unzureichend…

Weitere Informationen

Begutachtung der FFH- und Umweltverträglichkeit im Genehmigungsverfahren nach §7 Abs.3 AtG zu Stilllegung und Abbau von Anlagenteilen des Kernkraftwerks GKN II

Projektleitung: Spieth-Achtnich, A.
Projektende: 12 / 2017

Begutachtung der FFH- und Umweltverträglichkeit im Genehmigungsverfahren nach §7 Abs.3 AtG zu Stilllegung und Abbau von Anlagenteilen des Kernkraftwerks KKP 2

Projektleitung: Spieth-Achtnich, A.
Projektende: 12 / 2017

Bewertung der Einführung einer wirtsgesteinsunabhängigen Grenztemperatur unter Vorsorgeaspekten

Projektende: 10 / 2016

Das Bundesumweltministerium hat die Aufgabe, die Sicherheitsanforderungen für die Endlagerung Wärme entwickelnder radioaktive Abfälle zu überarbeiten und an die Empfehlungen der „Endlagerkommission“ anzupassen. Einer der hierbei zu…

Weitere Informationen

Zur Publikation "Bewertung der Einführung einer wirtsgesteinsunabhängigen Grenztemperatur unter Vorsorgeaspekten - Rev. 02"

Mögliche radiologische Folgen der Freigabe zur Beseitigung nach § 29 StrlSchV bei der Nachnutzung einer Deponie in der Nachsorgephase und in der Zeit nach der Entlassung aus der Nachsorge

Projektleitung: Küppers, C.
Projektende: 12 / 2018

Bei der Freigabe von radioaktiven Abfällen zur Beseitigung auf einer Deponie wurden bislang mögliche radiologische Folgen einer Nachnutzung der Deponie nach ihrer Stilllegung nicht berücksichtigt. Die landwirtschaftliche Nachnutzung…

Weitere Informationen

Technisch-wissenschaftliche Unterstützung des BMUB zu ad-hoc Fragen bei der Bundesaufsicht nach Art. 85 GG

Projektleitung: Mohr, S.
Projektende: 08 / 2018

Wissenschaftlich-technische Unterstützung des BMUB zu kurzfristig auftretenden Fragestellungen der Bundesaufsicht. Ziel des Projekts ist es, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) zu kurzfristig…

Weitere Informationen

Fachliche Zuarbeiten und Erstellung von Unterlagen im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung für das SZL Brunsbüttel

Projektleitung: Spieth-Achtnich, A.
Projektbeginn: 06 / 2016

Im Rahmen des atomrechtlichen Genehmigungsverfahrens zur Neugenehmigung des Standort-Zwischenlager Brunsbüttel ist eine Prüfung zur Umwelt- und FFH-Verträglichkeit durchzuführen. Das Öko-Institut begutachtet im Auftrag des Bundesamts…

Weitere Informationen

Arbeiten im Zusammenhang mit Rissbefunden im RDB des KKW Beznau 1

Projektleitung: Küppers, C.
Projektende: 12 / 2016

Im Jahr 2015 wurden im Reaktordruckbehälter (RDB) des Kernkraftwerks Beznau 1 Ultraschallanzeigen entdeckt, die einen neuen Strukturintegritätsnachweis durch den Betreiber erforderlich machen. Das Öko-Institut wurde beauftragt, bei…

Weitere Informationen

Joint Convention — Unterstützung des BMUB bei der Berichterstellung und den Arbeiten im Rahmen der 6. Überprüfungskonferenz zum „Gemeinsamen Übereinkommen über die Sicherheit der Behandlung abgebrannter Brennelemente und über die Sicherheit der Behandlung

Projektleitung: Neles, J.
Projektende: 11 / 2018

Seit dem ersten deutschen Bericht und der ersten Überprüfungskonferenz im Jahr 2003 leistet das Öko-Institut maßgebliche Beiträge zu den deutschen Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem „Gemeinsamen Übereinkommen über die Sicherheit…

Weitere Informationen

Möglicher Eintrag von Radioaktivität in Wiesewasser und Rohwässer der Trinkwassergewinnung durch einen schweren kerntechnischen Unfall

Projektleitung: Küppers, C.
Projektende: 07 / 2016

Für die Trinkwasserversorgung von Basel wird Rheinwasser versickert und nach einer Passage durch Boden- und Grundwasserschichten in einer Trinkwasseraufbereitungsanlage behandelt. Der Basler Wasserversorger IWB beabsichtigt, als…

Weitere Informationen

Begutachtung der Antworten der belgischen Atomaufsichtsbehörde FANC auf 15 anlässlich des Workshops am 11./12. Januar 2016 von deutscher Seite übergebene Fragen zu den Befunden in belgischen KKW

Projektleitung: Küppers, C.
Projektende: 04 / 2016

In 2012 wurden im Reaktordruckbehälter (RDB) des belgischen KKW Doel 3 bei Ultraschalluntersuchungen fast 9000 Anzeigen identifiziert. Ähnliche Schadstellen in geringerer Anzahl wurden anschließend im belgischen KKW Tihange 2 entdeckt.…

Weitere Informationen

Simulationsrechnungen zu Xenon-Isotopenverhältnissen für integrierte Entscheidungswerkzeuge zum Nachweis von Nuklearexplosionen

Projektleitung: Englert, M.
Projektende: 11 / 2016

Eine Verifikation des Vertrags über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen ist wesentlich für die Wirksamkeit dieses internationalen Abkommens im Rahmen der weltweiten Bemühungen zur Nichtverbreitung und Abrüstung. Zur Durchführung…

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Projektwebsites