Projekte

Jährlich bearbeiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Öko-Instituts mehr als 350 nationale und internationale Projekte in den Arbeitsgebieten Chemikalienmanagement und Technologiebewertung, Energie und Klimaschutz, Immissions- und Strahlenschutz, Landwirtschaft und Biodiversität, Nachhaltigkeit in Konsum, Mobilität, Ressourcenwirtschaft und Unternehmen, Nukleartechnik und Anlagensicherheit sowie Recht, Politik und Governance. Ein Übersicht über unsere Studien, Gutachten und weitere Veröffentlichungen finden Sie in unserer Publikationsdatenbank.

Ihre Suche ergab 127 Treffer:

Assistance to the Commission on technological, socio-economic and cost-benefit assessment related to exemptions from the substance restrictions in electrical and electronic equipment (RoHS Directive) - Pack 4

Projektleitung: Baron, Y.
Projektende: 09 / 2013

Im Rahmen dieses Projekts werden fünf Anträge für Ausnahmen gemäß den Kriterien zur Begründung von Ausnahmen nach RoHS 2 bewertet. Nach einer eingangs durchgeführten Vollständigkeitsprüfung der Anforderungen sind die verfügbaren…

Weitere Informationen

Assistance to the Commission on technological, socio-economic and cost-benefit assessment related to exemptions from the substance restrictions in electrical and electronic equipment (RoHS Directive) - Pack 3

Projektleitung: Baron, Y.
Projektende: 04 / 2014

Im Rahmen dieses Projekts wurden 5 Anträge für Ausnahmen gemäß den Kriterien zur Begründung von Ausnahmen nach RoHS 2 bewertet. Nach einer eingangs durchgeführten Vollständigkeitsprüfung der Anforderungen wurden die verfügbaren…

Weitere Informationen

Smarte Schutzziele für prioritär gefährliche Stoffe (EG/2008/105)

Projektleitung: Bunke, D.
Projektende: 10 / 2013

Maintenance of the chemical indicator set 2

Projektleitung: Bunke, D.
Projektende: 02 / 2016

Ak Europäische Chemikalienpolitik

Projektleitung: Hermann, A.
Projektende: 12 / 2014

Rechtsfragen zur Anwendung des Stoffbegriffs auf Nanomaterialien im Rahmen der REACH-Verordnung

Projektleitung: Hermann, A.
Projektende: 11 / 2012

Die Studie untersucht in drei Regelungsoptionen, wie die Rechtsvorschiften in REACH und der CLP-Verordnung angepasst werden müssten, um (oberflächenbehandelte) Nanomaterialien zu erfassen. Ausgangspunkt der Untersuchungen bildet die…

Weitere Informationen

Download PDF

Zur Publikation "Rechtsfragen zur Anwendung des Stoffbegriffs auf Nanomaterialien im Rahmen der REACH-Verordnung"

Analyse und Trendabschätzung der Belastung der Umwelt und von Lebensmitteln mit ausgewählten POPs und Erweiterung des Datenbestandes der POP-Dioxin-Datenbachk des Bundes und der Länder mit dem Ziel pfadbezogener Ursachenaufklärung

Projektleitung: Moch, K.
Projektende: 06 / 2014

Ziel des Vorhabens ist es, eine Querschnittsanalyse des verfügbaren Wissens zu der Problematik Quellen (Neueinträge, Remobilisierung), Senken und pfadbezogene Ursachenaufklärung der Belastung von Umwelt und Lebensmitteln durch Dioxine…

Weitere Informationen

Ermittlung von Expositions- und Verwendungsdaten zur Relevanzanalyse potentiell endokriner Disruptoren - Vorbereitung zur Nominierung als besonders besorgniserregend unter REACH

Projektleitung: Groß, R.
Projektende: 04 / 2015

Ziel des Projekts ist es, für eine Auswahl an Stoffen mit endokrinen Eigenschaften Daten zur Verwendung und Exposition zu ermitteln. Ein Konzept zur effizienten Beschaffung dieser Informationen wurde vom UBA entwickelt und bildet die…

Weitere Informationen

Assistance to the Commission on technological socio-economic and cost-benefit assessment related to exemptions from the RoHS Directive - Pack 2

Projektleitung: Baron, Y.
Projektende: 04 / 2013

Im Rahmen dieses Projekts werden 5 Anträge für Ausnahmen gemäß den Kriterien zur Begründung von Ausnahmen nach RoHS 2 bewertet. Nach einer eingangs durchgeführten Vollständigkeitsprüfung der Anforderungen sind die verfügbaren…

Weitere Informationen

Beitrag zur Green Economy durch Nachhaltigkeit in Unternehmen der chemischen Industrie: Auswahl von Substanzen bzw. Prozessen nach den UBA-Kriterien zur Nachhaltigen Chemie

Projektleitung: Bunke, D.
Projektende: 06 / 2015

Im Projekt wird der Leitfaden zur Auswahl nachhaltiger Chemikalien weiterentwickelt. Er wird auch in einen internet-gestützten Dialog umgesetzt. Die einzelnen Themen sollen als Module aufgebaut werden. Es werden auch für die…

Weitere Informationen

Folgenabschätzung eines europäischen Registers für nanomaterialhaltige Produkte

Projektleitung: Hermann, A.
Projektende: 03 / 2013

Die Einführung eines Nanoproduktregisters als ein Instrument zur Verbesserung der Transparenz über die Verwendung von Nanomaterialien in der EU und zur Gewährleistung des regulatorischen Überblicks über Nanomaterialien wird schon seit…

Weitere Informationen

Nationale Umsetzung des Stockholmer Übereinkommens zu persistenten organischen Schadstoffen (POPs) – PBDE und PFOS in Erzeugnissen und im Recyclingkreislauf

Projektleitung: Blepp, M.
Projektende: 05 / 2012

Ziele des Projektes waren, verlässliche Daten über das Vorhandensein von PBDE (Tetra-, Penta-, Hexa-, HeptaBDE) und PFOS in Verbraucherprodukten und Erzeugnissen sowie über die Produktion und Verwendung von PFOS in Deutschland zu…

Weitere Informationen

Download PDF

Zur Publikation "Nationale Umsetzung des Stockholmer Übereinkommens zu persistenten organischen Schadstoffen (POPs) – PBDE und PFOS in Erzeugnissen und im Recyclingkreislauf"

Reduzierung der Umweltrisiken durch den Gebrauch von Bioziden: Umweltverträgliche Nutzung von Desinfektionsmitteln, Mauerschutzmitteln und Rodentiziden

Projektleitung: Groß, R.
Projektende: 07 / 2014

Ziel des Vorhabens ist, einen Entwurf eines Maßnahmenpaketes zur nachhaltigen Nutzung von Bioziden in die EU geben zu können. Dieser Entwurf soll beispielhafte Maßnahmen für Desinfektionsmittel, Mauerschutzmittel und Rodentizide…

Weitere Informationen

Chemikalienauswahl und -anwendung in kleinen und mitteltständischen Unternehmen: Analyse der Nachhaltigkeitsgrade

Projektleitung: Bunke, D.
Projektende: 07 / 2012

Im Projekt wird der Leitfaden zu nachhaltigen Chemikalien erprobt, der in einem Vorläuferprojekt für das Umweltbundesamt entwickelt worden war.

Weitere Informationen

REACH: Unterstützung von Akteuren beim Aufbau und Erhalt von REACH Expertise

Projektleitung: Bunke, D.
Projektende: 06 / 2014

Im Projekt werden acht Workshops zu verschiedenen REACH-Themen durchgeführt. Sie sollen KMUs bei der REACH-Umsetzung helfen. Die Workshops werden auf einer REACH-in-der-Praxis_Internetseite dokumentiert.

Weitere Informationen

Sozioökonomische Analyse (SEA) zur Zulassung und Beschränkung nach REACH: Bewertung der Vermeidungskosten von Chemikalien - ex ante und ex post

Projektleitung: Gensch, C.
Projektende: 04 / 2013

Underestimation of the environmental risk by not considering overlapping uses of biocidal products: Cumultive exposure assessment and risk characterisation of biocidal products

Projektleitung: Groß, R.
Projektende: 04 / 2014

Ziel ist die Erstellung eines EU-weit harmonisierten technischen Leitfadens zur abgestimmten Bewertung aller relevanten Einträge desselben Wirkstoffes. Hierdurch soll der Artikel 10 (1) der Biozid-RL (bzw. in Zukunft Artikel 8 (3) der…

Weitere Informationen

Development of a list of potential POP candidates for inclusion in the Stockholm Convention and continuing development of POP criteria - Which strategy should be adopted with the purpose to successfully identifying new POPs?

Projektleitung: Blepp, M.
Projektende: 10 / 2012

Assistance to the Commission on technical, socio-economic and cost-benefit assessment related to exemptions from the substance restrictions in electrical and electronic equipment (RoHS Directive)

Projektleitung: Zangl, S.
Projektende: 09 / 2012

Im Rahmen des Vorhabens werden 20 Ausnahmeanträge begutachtet. Außerdem wird ein Leitfaden entwickelt, der Antragstellern die neuen Vorgaben der überarbeiteten RoHS-Richtlinie erläutern soll sowie ein Vorschlag zu einem Standard-Format…

Weitere Informationen

Untersuchung der Auswirkungen ausgewählter nanotechnischer Produkte auf den Rohstoff- und Energiebedarf

Projektleitung: Möller, M.
Projektende: 03 / 2013

Das übergeordnete Ziel der Studie besteht darin, für die aussichtsreichsten nanotechnologischen Anwendungen und Produkte die in der Zukunft zu erwartenden Rohstoff- und Energieaufwendungen qualitativ und so weit wie möglich quantitativ…

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Projektwebsites