Ausgabe: Juni 2019, Weniger Emissionen, mehr Lebensqualität – Wie wird der Verkehr nachhaltig?


Im Fokus

Porträt

Dr. Heike van Hoorn (DVF)

Wenn sie über Effizienz spricht oder über Klimaschutz, spricht sie nicht für einen einzelnen Verkehrsträger. Dann denkt sie an die Schiene und den Wasserweg genauso wie an Straßen und Flughäfen. Denn als Geschäftsführerin des DVF vertritt sie die Interessen von teilweise sehr unterschiedlichen Unternehmen aus dem Mobilitätssektor. So macht sie sich zum Beispiel auf verschiedenen Ebenen für eine stärkere Vernetzung stark. „In der privaten Mobilität verbinden wir ja schon unterschiedliche Verkehrsträger“, sagt Dr. Heike van Hoorn, „es muss aber noch einfacher und komfortabler werden, etwa unterschiedliche Systeme des ÖPNV auf einer einzelnen Reise zu nutzen.“ Auch im Güterverkehr muss aus Sicht der Geschäftsführerin deutlich mehr vernetzt werden. „Wir brauchen einen kombinierten Verkehr auf Schiene, Straße und Wasserstraße, der die Stärken der einzelnen Systeme zusammenführt und das System effizienter nutzt, Leerfahrten und Umwege vermeidet.“ Dafür brauche es aber auch stärkere Investitionen, unter anderem in Kransysteme für die Umsetzung von Ladung auf andere Verkehrsträger.

So sehr sie im Beruflichen das Verbindende zwischen den Verkehrsträgern sucht, so sehr möchte Dr. Heike van Hoorn sie übrigens im Privaten trennen, wenn sie mit ihren siebenjährigen Zwillingen in Berlin Rad fährt. „Kinder können leichter übersehen werden. Deshalb halte ich eine klare Trennung der Radwege auch von Taxi- und Busspuren für sinnvoll.“

Weitere Informationen zum Artikel
Ansprechpartnerin

Dr. Heike van Hoorn
Geschäftsführung

Deutsches Verkehrsforum e.V. (DVF)
Klingelhöferstraße 7
10785 Berlin

Tel.: +49 30 263954-11

vanhoorn--at--verkehrsforum.de

www.verkehrsforum.de/de/home

Zur Person

Dr. Heike van Hoorn promovierte in Neuerer und Neuester Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Anschließend war sie unter anderem Referatsleiterin Demographie in der Hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden sowie Leiterin der Gremien- und Verbandsstrategie beim Flughafenverband ADV. Seit Anfang 2018 ist Dr. van Hoorn als Geschäftsführerin für das Deutsche Verkehrsforum tätig, das die Interessen von rund 170 Unternehmen aus dem Mobilitätssektor vertritt. Zu den Mitgliedern der verkehrsträgerübergreifenden Wirtschaftsvereinigung zählen unter anderem der ADAC, die Daimler AG, die Deutsche Bahn AG, die Deutsche Lufthansa AG, DHL Freight, Fraport, Hafen Hamburg, Berliner Verkehrsbetriebe und HOCHTIEF. Dr. Heike van Hoorn ist zudem Mutter von siebenjährigen Zwillingen und schreibt in ihrer Freizeit Kriminalromane.

Weitere Artikel aus der Rubrik


Ein Quartier für die Zukunft

Die Lincoln-Siedlung in Darmstadt

Kurz nachdem die ersten Umzugskisten in die Lincoln-Siedlung getragen wurden, war nicht nur die Straßenbahnhaltestelle... mehr

Ein Quartier für die Zukunft

Im Stau

Wie gelingt die Verkehrswende?

Wer wissen will, wie es um die deutsche Verkehrswende bestellt ist, muss nur eine Suchmaschine mit den Worten „Klimaschutz“... mehr

Im Stau

Nachhaltig mobil sein

Neue Mobilitätskonzepte als Beitrag zur Verkehrswende

Mehr Verkehr in Deutschland muss verlagert werden – weg vom eigenen Pkw, hin zu öffentlichen Verkehrsmitteln und zum Fuß- und... mehr

Nachhaltig mobil sein

„Eine branchenübergreifende Zusammenarbeit ist wichtig und wertvoll.“

Interview mit Sabine Nallinger (Stiftung 2°)

Es genügt nicht eine einzelne Maßnahme. Es genügt nicht ein einzelner Akteur. Soll die Verkehrswende gelingen, müssen alle... mehr

„Eine branchenübergreifende Zusammenarbeit ist wichtig und wertvoll.“

Porträt

Anne Klein-Hitpaß (Agora Verkehrswende)

Autos belegen wertvolle Flächen. Doch wie groß die sind? Das weiß niemand so genau. „Es ist doch bemerkenswert, dass deutsche... mehr

Porträt

Porträt

Annemarie Rost (Öko-Institut)

Bei Eis und Schnee lässt auch sie ihr Rennrad stehen. Doch sonst ist das Zweirad das liebste Fortbewegungsmittel von Annemarie... mehr

Porträt

Ältere Ausgaben