Ausgabe: September 2014, Verkehr und Klimaschutz – Wie gelingt nachhaltige Mobilität?


Arbeit / Rückblick

Detaillierte Kriterien: Umweltfreundlich und fair gehandelt

Leitfaden für die nachhaltige öffentliche Beschaffung

Wie können Kommunen künftig Nachhaltigkeitskriterien und soziale Standards bei der öffentlichen Beschaffung berücksichtigen? Diese Frage beantwortet ein neuer Leitfaden des Landes Baden-Württemberg, den das Öko-Institut erstellt hat. Herausgegeben wurde die Publikation von der LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg sowie vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg. Der Leitfaden beschreibt die Schritte für die Integration von Nachhaltigkeitskriterien sowie die vergaberechtlichen Möglichkeiten und zeigt, wie Anforderungen an nachhaltige Produkte und Dienstleistungen formuliert sein müssen. Darüber hinaus enthält er Praxisbeispiele sowie fünf Wegweiser mit konkreten Kriterien für die Ausschreibungen der Kommunen. Diese befassen sich mit den Produktgruppen Reinigungsdienstleistungen, Papier, Arbeitskleidung, Sportbälle und Natursteine.

„Baden-Württemberg ist einer der Vorreiter bei der nachhaltigen öffentlichen Beschaffung“, sagt Jens Gröger vom Öko-Institut, „in der Nachhaltigkeitsstrategie hat es konkrete Unterstützungsangebote festgeschrieben, die auch das nachhaltige Handeln von Kommunen betreffen.“ Ein Baustein hierfür sind Arbeitshilfen für den umwelt- und sozialverträglichen Einkauf. Dessen Umsetzung braucht nach Empfehlung des Öko-Instituts unterschiedliche Schritte. „Benötigt werden ein Leitbild, das die Ziele für nachhaltiges Handeln festlegt, sowie eine Überprüfung, wo sich die Beschaffung mit Blick auf Umwelt- und Sozialstandards verbessern lässt“, erklärt der Wissenschaftler aus dem Institutsbereich Produkte & Stoffströme, „insbesondere jene Produkte und Dienstleistungen mit einem besonders großen Effekt sollten dann anhand von Nachhaltigkeitskriterien eingekauft werden.“

Schon bei der Festlegung des Auftragsgegenstandes beginnt zudem oftmals die Entscheidung für die nachhaltige Alternative. „Kommunen können sich etwa schon beim Einkauf von Kopierpapier für 100 Prozent Recyclingpapier oder beim Stromlieferanten für Ökostrom entscheiden“, so Jens Gröger. Wichtig sei es zudem, konkrete ökologische und soziale Kriterien für die Beschaffung zu definieren. So sollten mit Blick auf die Umweltauswirkungen etwa die Langlebigkeit von Produkten, die Begrenzung des Energieverbrauchs oder auch die recyclinggerechte Konstruktion berücksichtigt werden. „Zusätzlich müssen bei bestimmten Produkten wie Kaffee oder Sportbällen soziale Kriterien wie die Bezahlung von Mindestlöhnen, die Einhaltung von Arbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation oder auch die regelmäßige Schulung von Mitarbeitern festgelegt werden“, fügt der Experte vom Öko-Institut hinzu. cw

Weitere Informationen zum Artikel
Ansprechpartner am Öko-Institut

Jens Gröger
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institutsbereich Produkte & Stoffströme
Öko-Institut e.V., Büro Berlin

Tel.: +49 30 405085-378
j.groeger--at--oeko.de 

Zu rechtlichen Fragestellungen:

Andreas Hermann, LL.M.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institutsbereich Umweltrecht & Governance
Öko-Institut e.V., Büro Darmstadt

Tel.: +49 6151 8191-158
a.hermann--at--oeko.de 

Weitere Informationen des Öko-Instituts

Weitere Artikel aus der Rubrik


Der zweite Lebenszyklus: Erneute Nutzung von Gebrauchsgegenständen

Ressourcenschutz durch Wiederverwendung

Nur ein Leben ist für viele Produkte zu wenig: Werden Gebrauchsgegenstände im Haushalt wiederverwendet, trägt dies zur… mehr

Der zweite Lebenszyklus: Erneute Nutzung von Gebrauchsgegenständen

Klimaschutzszenario 2050

Schnell und zielgerichtet handeln

Will Deutschland langfristige und ambitionierte Klimaziele erreichen, muss es schnell und zielgerichtet handeln. Nur so… mehr

Klimaschutzszenario 2050

Die Effizienz von Nanotechnologien

Rohstoff- und Energiebedarf

Viele Anwendungen greifen heute auf Nanotechnik zurück: Sie kommt bei der Wärmedämmung ebenso zum Einsatz wie bei der… mehr

Die Effizienz von Nanotechnologien

Ältere Ausgaben