Ausgabe: Dezember 2022, Tschüss, AKW – Kernenergie – zukunftsunfähig, unwirtschaftlich, hochriskant


Arbeit / Rückblick

Der grüne Spielfilm

Ist der Film, den ich gerade schaue, eigentlich nachhaltig? Kaum jemand stellt sich diese Frage. Dabei spielt sie natürlich auch bei Film- und TV-Produktionen eine Rolle. Auf Initiative des Arbeitskreises „Green Shooting“ der Film- und TV-Branche sollten daher unterschiedliche Formate ökologisch nachhaltig hergestellt werden. Unterstützt wurde das Projekt „100 Nachhaltige Filmproduktionen“ von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. „Das Öko-Institut hat diese Initiative fachlich begleitet und sie ausgewertet“, sagt Senior Researcher Ina Rüdenauer.

So hat das Projektteam etwa den CO2-Ausstoß der Produktionen verglichen, die Einhaltung von Nachhaltigkeitskriterien überprüft und Einsparungen berechnet. Spielfilme und Miniserien haben in der Auswertung die höchsten Emissionen von knapp 0,7 beziehungsweise 1,4  Tonnen CO2-Äquivalenten pro­ Filmminute. „Die Produktionen unterscheiden sich aber zum Teil deutlich. Die geringsten Emissionen liegen etwa bei den Spielfilmen bei insgesamt 12 Tonnen CO2-Äquivalenten, die höchsten bei 148 Tonnen.“ Zurückzuführen sei dieser Unterschied etwa auf Reisen, die einen sehr hohen Anteil am Treibhausgasausstoß haben.

Darüber hinaus haben die Wissen­schaftler*innen ermittelt, wie die Nachhaltigkeitskriterien verbessert werden können. „Ein hohes Potenzial liegt in vegetarischem oder veganem Catering – das wurde bei der Initiative nicht berücksichtigt. Auch sollten zum Beispiel die Kriterien zu Ökostrom so präzisiert werden, dass ein bestimmter Anteil des genutzten Stroms aus neuen Anlagen stammt“, erklärt Ina Rüdenauer. Zudem zeigt das Projekt, wie Film- und Fernsehproduktionen noch umwelt- und klimafreundlicher werden können. „Das gelingt etwa, indem Umweltaspekte möglichst frühzeitig mitgedacht werden – je früher, umso größer sind die Spielräume.“

Weitere Informationen zum Artikel
Ansprechpartnerin am Öko-Institut
Ina Rüdenauer
Produkte & Stoffströme
Geschäftsstelle Freiburg
Tel.: +49 761 45295-212
E-Mail schreiben

Weitere Artikel aus der Rubrik


Gesund für Menschen und Klima

Gesund zu essen lohnt sich auch fürs Klima. Allein bei einer Ernährungsumstellung in Deutschland auf die „Planetary Health…

mehr

Gesund für Menschen und Klima

Geothermie – gemeinsam planen und nutzen

Wie plant, baut und betreibt man erfolgreich eine Tiefengeothermieanlage? Nach Erkenntnissen des Öko-Instituts, der…

mehr

Geothermie – gemeinsam planen und nutzen

Lohnenswerter Waldschutz

Der Schutz des Waldes schützt auch Klima und Biodiversität. Doch wer seinen Wald ökologischer bewirtschaftet, erleidet unter…

mehr

Lohnenswerter Waldschutz

Ältere Ausgaben