Ausgabe: September 2016, Rohstoffe – Gewinnung, Verarbeitung, Recycling


Einblick

Programm Jahrestagung Rohstoffwende

Projektpräsentation und Workshops

Eine Gesamtstrategie für die nachhaltige Rohstoffpolitik der Zukunft vorzulegen, ist Ziel der Jahrestagung 2016. Auf dem Programm: Präsentation der zentralen Ergebnisse des Projekts „Rohstoffwende Deutschland 2049“ am Vormittag und Vertiefung der Herausforderungen an die Rohstoffwende in drei Workshops am Nachmittag:

  • Rohstoffwende für Deutschland: Potenziale, Ziele, Strategien und Maßnahmen zur nachhaltigen Minderung des ökologischen und sozialen „Rohstoffabdrucks“ von Deutschland
  • Nachhaltiger Bergbau international: Strategien zur Reduzierung sozialer und ökologischer Risiken in den Wertschöpfungsketten
  • Internationale Recyclingwirtschaft: Zusammenhänge der internationalen Rohstoffströme und Diskussion von Potenzialen internationaler Recyclingkooperationen

Die Keynote zur Eröffnung der Tagung hält Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Organisatorische Eckdaten

  • Donnerstag, 1. Dezember 2016, 9.30 bis 17.30 Uhr
  • dbb Forum, Friedrichsstraße 169/170, 10117 Berlin
  • Eintritt frei, Anmeldung ab Oktober

Weitere Informationen: www.oeko.de/jahrestagung2016

Weitere Informationen zum Artikel
Informationen und Anmeldung

Romy Klupsch
Referat Öffentlichkeit & Kommunikation

Öko-Institut e.V., Geschäftsstelle Freiburg

Tel.: +49 761 45295-224

E-Mail: r.klupsch--at--oeko.de

Weitere Informationen auf der Website des Öko-Instituts

Informationen zum Programm der Jahrestagung: www.oeko.de/jahrestagung2016

 

 

Weitere Artikel aus der Rubrik


Jetzt online: Nachhaltigkeitsbericht

Der soziale und ökologische Fußabdruck des Öko-Instituts

Energiesparende Büros, papierarmes Arbeiten, Telefonkonferenzen statt Dienstreisen: Das Öko-Institut hat im Laufe seiner fast... mehr

Jetzt online: Nachhaltigkeitsbericht

Geht das eigentlich …

... ganz auf das eigene Auto zu verzichten?

Das geht auf jeden Fall, vor allem in Städten und Ballungsräumen, wo bereits viele Leute ohne Auto sehr gut leben. Sie nutzen... mehr

Geht das eigentlich …

Ältere Ausgaben