Ausgabe: September 2016, Rohstoffe – Gewinnung, Verarbeitung, Recycling


Arbeit / Rückblick

Der Energiekosten-Indikator

Sinkende Energiepreise für die Industrie und ihre Ursachen

Trotz stetig steigender Produktion sind die Energiekosten für die deutsche Industrie in den vergangenen sechs Jahren deutlich gefallen: Sie liegen heute etwa 320 Millionen Euro im Monat niedriger als noch 2010, das zeigt der neue Energiekosten-Indikator. Er wird vom Öko-Institut und dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) berechnet. „Damit gibt es nun erstmals ein übergreifendes Instrument, das alle Energieträger von Öl bis Biomasse erfasst“, sagt Dr. Felix Matthes, Forschungskoordinator Energie- und Klimapolitik am Öko-Institut, „darüber hinaus werden darin Steuern, Abgaben und Umlagen berücksichtigt, aber auch Kompensationsmaßnahmen, durch die die Energierechnung der Industrieunternehmen verringert wird.“

Die Analyse „EKI – Der Energiekostenindex für die deutsche Industrie“ im Auftrag der European Climate Foundation benennt auch die Ursachen des Preisrückgangs. „Vor allem die teils drastisch gesunkenen Öl- und Gaspreise haben hier einen Anteil“, so Matthes. Und: „Der starke Rückgang der Stromgroßhandelspreise ist ebenfalls für die gefallenen Kosten verantwortlich.“ Denn immerhin etwa die Hälfte der industriellen Energiekosten wird vom Strom bestimmt, Öl und Gas haben einen Anteil von zusammen 36 Prozent.

Weitere Informationen zum Artikel

Weitere Artikel aus der Rubrik


Macht ihr eine Ausnahme?

Analysen zur RoHS- und ELV-Richtlinie

Den Einsatz von gefährlichen Stoffen wie Schwermetallen oder bromierten Flammschutzmitteln in Elektro- und Elektronikgeräten... mehr

Macht ihr eine Ausnahme?

Das Schweizer Kernkraftwerk Beznau 1

Stellungnahme zur Sicherheit

Kann das älteste Kernkraftwerk Europas, die Schweizer Anlage Beznau 1, wieder sicher in Betrieb gehen? Diese Frage lässt sich... mehr

Das Schweizer Kernkraftwerk Beznau 1

Klimaschutzbeitrag des dualen Systems

Recycling von Leichtverpackungen

Das Recycling von Leichtverpackungen hat hierzulande 2014 insgesamt 1,9 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente (CO2e) eingespart,... mehr

Klimaschutzbeitrag des dualen Systems

Ältere Ausgaben