Ausgabe: Juni 2021, Noch rund 30 Jahre – Die Endlagerung hochradioaktiver Abfälle


Im Fokus

Porträt: Hans Hagedorn (NBG)

Läuft es gut? Diese Frage begleitet Hans Hagedorn kontinuierlich. Denn die Aufgabe des Partizipationsbeauftragten des Nationalen Begleitgremiums (NBG) ist es, die staatlichen und gesellschaftlichen Organisationen dabei zu unterstützen, im Verfahren der Standortauswahl gut zusammenzuarbeiten. Zu prüfen, ob die Öffentlichkeitsbeteiligung funktioniert. Rechtzeitig zu erkennen, wo Konflikte entstehen könnten. „Wichtig ist, dass man jenen, die betroffen sein könnten, das auch rechtzeitig klar macht“, sagt er, „ihnen zu verdeutlichen, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, sich am Verfahren zu beteiligen.“

„Konflikte, die heute konstruktiv und öffentlich ausgetragen werden, können das Vertrauen in den Standortauswahl-Prozess erhöhen.“

Aktuell beschäftigt den Partizipationsbeauftragten vor allem die Frage, wie die Öffentlichkeitsbeteiligung nach den Fachkonferenzen weiter gestaltet werden kann. „Hier gibt es eine Beteiligungslücke. Derzeit wird diskutiert, wie sie geschlossen werden kann.“ Aus Sicht von Hans Hagedorn braucht es hierfür weniger die großen, repräsentativen Veranstaltungen, sondern kleinere und fokussierte Foren mit wissenschaftlicher Begleitung. „Idealerweise gibt es dabei eine große Offenheit, auch ungestützte Hypothesen öffentlich zu diskutieren, was angesichts des Konfliktpotenzials natürlich nicht ganz einfach ist“, sagt er. „Doch aus meiner Sicht ist das gerade das Schöne an diesem Prozess: Durch eine aktive Beteiligung der Zivilgesellschaft zu einer besseren Lösung zu kommen.“

Weitere Informationen zum Artikel
Kontakt

Hans Hagedorn
Partizipationsbeauftragter am Nationalen Begleitgremium

Umweltbundesamt
Buchholzweg 8
13627 Berlin

Hans.Hagedorn--at--Nationales-Begleitgremium.de

Zur Person

Der berufliche Weg von Hans Hagedorn ist geprägt von den Themen Öffentlichkeitsbeteiligung und Partizipation. Der Diplom-Ingenieur für Raumplanung hat mit Zebralog e.V.  und DEMOS Ges. f. E-Partizipation zwei Beratungsagenturen für Online-Partizipation mit aufgebaut. Er war zudem als freiberuflicher Gutachter im Themengebiet Open Government tätig. Seit August 2019 begleitet Hans Hagedorn das Verfahren zur Suche nach einem Endlagerstandort für das Nationale Begleitgremium (NBG) als Partizipationsbeauftragter.

Weitere Artikel aus der Rubrik


Mehr Jugend!

Die junge Generation im Nationalen Begleitgremium

Ungefähr 60 Jahre wird er alt sein, wenn es wirklich los geht. Wenn die ersten hochradioaktiven Abfälle in einem deutschen…

mehr

Mehr Jugend!

Eine bunte Landkarte

Der Zwischenbericht Teilgebiete

Viel Orange, viel Lila, ein klein wenig Grün. Die Landkarte, auf der die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) mögliche…

mehr

Eine bunte Landkarte

Eine kontinuierliche Aufgabe

Öffentlichkeitsbeteiligung im Jahrhundertprojekt Endlagerung

Ein Endlager direkt vor meiner Haustür? Viele Menschen können sich das nicht vorstellen. Sie haben Ängste und Bedenken, die…

mehr

Eine kontinuierliche Aufgabe

“Man muss viel ausprobieren und wird immer wieder scheitern“

Interview mit Dr. Allison Macfarlane (University of British Columbia )

In Finnland wird schon gebaut, in Frankreich ist ein Standort festgelegt, die USA stecken fest. Rund um den Globus…

mehr

“Man muss viel ausprobieren und wird immer wieder scheitern“

Porträt: Julia Mareike Neles (Öko-Institut)

Dass sich niemand über die weitreichenden Konsequenzen Gedanken gemacht hat, verwundert sie immer noch. „Da wird eine…

mehr

Porträt: Julia Mareike Neles (Öko-Institut)

Porträt: Asta von Oppen (Bündnis90/Die Grünen)

Sie hat lange gegen ein Endlager gekämpft. Gegen jenes, das in Gorleben entstehen sollte. „Ich habe mich schon 1977 an den…

mehr

Porträt: Asta von Oppen (Bündnis90/Die Grünen)

Ältere Ausgaben