Ausgabe: Juni 2021, Noch rund 30 Jahre – Die Endlagerung hochradioaktiver Abfälle


Arbeit / Aktuell

Ein einfacher Verzicht

Fluorierte Treibhausgase, so genannte  F-Gase, finden sich etwa als Kältemittel in Klimaanlagen oder Treibgas in Asthmasprays. Doch: Sie haben ein besonders hohes Treibhausgaspotenzial. Gleichzeitig können sie in fast allen Anwendungsfeldern relativ gut vermieden werden. „Die EU ist daher bereits 2014 einen wichtigen Schritt gegangen und hat in der F-Gas-Verordnung eine schrittweise Mengenbegrenzung („Phase-down“) ins Leben gerufen, der dazu beitragen wird, die F-Gase deutlich zu verringern“, sagt Wolfram Jörß vom Öko-Institut. „Diese Verordnung wird 2022 einer Revision unterzogen.“ Für die Vorbereitung wird nun im Auftrag der Europäischen Kommission das Projekt „Support contract for an evaluation and Impact assessment for amending Regulation (EU) No 517/2014 on fluorinated greenhouse gases“ umgesetzt. „Darin bewerten wir unter anderem Markttrends zu F-Gasen und ihren Alternativen und skizzieren zukünftige F-Gas-Emissionen“, so der Senior Researcher. „Darüber hinaus entwickeln und bewerten wir im Projektteam politische Handlungsmöglichkeiten bei der Revision im kommenden Jahr und unterstützen die Europäische Kommission dabei, unterschiedliche Interessengruppen in den Revisionsprozess einzubeziehen.“

Das Projekt wird gemeinsam mit der Öko-Recherche GmbH und dem Beratungsunternehmen Ricardo durchgeführt und läuft noch bis April 2022.

Weitere Informationen zum Artikel
Ansprechpartner am Öko-Institut
Wolfram Jörß
Energie & Klimaschutz
Büro Berlin
Tel.: +49 30 405085-328
Fax: +49 30 405085-388
E-Mail schreiben
Weitere Informationen des Öko-Instituts

Weitere Artikel aus der Rubrik


Podcast “Wenden bitte!“ startet

Das Öko-Institut gibt’s nun auch zum Hören: Anfang April ist die erste Episode des neuen Podcasts „Wenden bitte! Der Podcast…

mehr

Podcast “Wenden bitte!“ startet

Für Umwelt und Menschen

Die CO2-Steuer macht Autofahren und Heizen teurer. Fleischkonsum ist umweltschädlich und müsste deutlich reduziert werden –…

mehr

Für Umwelt und Menschen

Morgen treibhausgasneutral?

Wie kann es gelingen, bis 2050 wirklich treibhausgasneutral zu werden? Welche politischen Maßnahmen braucht es auf diesem…

mehr

Morgen treibhausgasneutral?

Ältere Ausgaben