Ausgabe: Februar 2017, Lärm – Auswirkungen und Schutz


Arbeit / Aktuell

Siedlungsgebiete als sekundäre Rohstoffquellen

Kartierung der anthropogenen Lager für zukünftige Bewirtschaftung

Gebäude, Infrastruktur und Güter machen eine Stadt zu einer riesigen Rohstoffmine – einem anthropogenen Lager für wertvolle Sekundärrohstoffe. Um diese Rohstoffe gezielt aufzubereiten und wiederzugewinnen, müssen die Siedlungsflächen kartiert und die vorhandenen Stoffflüsse, wie etwa von Entsorgungsmaterialien, analysiert werden. Am Beispiel von mineralischen Bau- und Abbruchabfällen sowie Basis- und Sondermetallen, wie Seltenen Erden, Messing oder Aluminium, untersucht das Öko-Institut unter der Leitung von Daniel Bleher, welche Voraussetzungen entlang der Verwertungskette erfüllt werden müssen, um zu vermeiden, dass zu viele diese Stoffe verloren gehen. Das Ziel: einen systematischen Beitrag mit allen beteiligten Akteuren zu einer ressourcenschonenden Stoffstromwirtschaft leisten. Die Ergebnisse werden im Herbst 2019 erwartet.

Weitere Informationen zum Artikel
Ansprechpartner am Öko-Institut

Daniel Bleher
Senior Researcher im Institutsbereich Ressourcen & Mobilität

Öko-Institut e.V., Büro Darmstadt

Tel.: +49 6151 8191-139
d.bleher--at--oeko.de

Auftraggeber

Umweltbundesamt

Weitere Informationen (auf externen Websites)

Weitere Artikel aus der Rubrik


Weniger Emissionen auf dem Vorfeld

Elektromobilität am Flughafen

Die Treibhausgasemissionen von Flugzeugen durch den Umstieg auf alternative Antriebe zu reduzieren, bleibt eine große… mehr

Weniger Emissionen auf dem Vorfeld

Ökodesign als Kaufkriterium

Synergien nutzen

Das Produkt ist langlebig und recyclingfähig, energieeffizient und schadstoffarm. Kurz: ökologisch gestaltet. Doch was nutzt… mehr

Ökodesign als Kaufkriterium

Risiken und Nebenwirkungen

Bewusster Umgang mit Arzneimitteln

Wer eine Schmerztablette oder ein Schmerzgel kauft, denkt meist nicht daran, dass er damit der Umwelt schaden könnte. Doch… mehr

Risiken und Nebenwirkungen

Wohnen Sie noch…

Klimaverträgliche Mobilität am Wohnstandort

… oder leben Sie schon? So der nicht mehr ganz neue Slogan einer Möbelkette. Zum guten Leben gehört auch, mobil zu sein. Doch… mehr

Wohnen Sie noch…

Ältere Ausgaben