Ausgabe: November 2019, Klimaschutzlücke 2020 – Was sind die nächsten Ziele?


Vorschau

Unser Essen – eine Gefahr?

Nachhaltigkeit bei Ernährung und Landwirtschaft

Wenn am Amazonas dauerhaft der Regenwald brennt, zeigen sich die mitunter zerstörerischen Auswirkungen von nicht nachhaltiger Ernährung und Landwirtschaft auf Umwelt und Klima. Denn viele Brände werden absichtlich gelegt, um Platz für die Landwirtschaft zu schaffen – so etwa für den Anbau von Soja für den Weltmarkt. Auch in unserer Gesellschaft haben sich intensive landwirtschaftliche Produktionssysteme etabliert, die mit vielen negativen Folgen für die Umwelt verbunden sind. Ursachen hierfür sind unter anderem die Globalisierung der Wertschöpfungsketten in der Lebensmittelwirtschaft, aber auch Ernährungsstile, die auf einer an Tiereiweiß reichen Ernährung basieren. Darüber hinaus blieben bei der Intensivierung von landwirtschaftlichen Produktionssystemen Tierwohl-Aspekte sowie die Folgen für bestehende sozio-ökonomische Strukturen in der Regel unberücksichtigt.

Das Öko-Institut hat sich in verschiedenen Projekten Fragen rund um nachhaltige Ernährungssysteme sowie eine angemessene landwirtschaftliche Produktion gewidmet. Die Ergebnisse und viele weitere Erkenntnisse zu diesem Thema stellt die nächste eco@work vor, die im März 2020 erscheint.

 

 

Ältere Ausgaben