Ausgabe: Juni 2022, Klimaschutz im Fitness-Check – Sind wir fit für 55?


Arbeit / Aktuell

Regional klimaneutral

Bis 2040 will Baden-Württemberg klimaneutral sein. Doch was bedeutet das konkret für Stuttgart? Die Region Bodensee-Oberschwaben? Oder den Nordschwarzwald? Diesen Fragen geht das Öko-Institut noch bis Juli 2022 im Projekt „100 % klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen“ für den dortigen BUND Landesverband nach. „Wir analysieren, wie das zukünftige Energiesystem in Baden-Württemberg ausgestaltet sein kann und welche Maßnahmen es für die Transformation braucht“, sagt Senior Researcher Dr. Matthias Koch. „Dies brechen wir auf die zwölf Regionen des Bundeslandes herunter.“ Klar ist schon heute: Erneuerbare Energien werden dabei eine zentrale Rolle spielen. „Entscheidend wird unter anderem sein, den Gebäudebereich, die Mobilität und die Industrie wo immer möglich auf Basis regenerativer Energien zu elektrifizieren“, so der Wissenschaftler, „aber auch grüner Wasserstoff und eine höhere Energieeffizienz werden sehr wichtig sein.“

Weitere Informationen zum Artikel
Ansprechpartner am Öko-Institut
Dr. Matthias Koch
Energie & Klimaschutz
Geschäftsstelle Freiburg
Tel.: +49 761 45295-218
Fax: +49 761 45295-288
E-Mail schreiben

Weitere Artikel aus der Rubrik


Ein neues Gebäudeenergiegesetz

67 Millionen Tonnen CO2 soll der deutsche Gebäudesektor 2030 noch ausstoßen dürfen. Eine Mammutaufgabe, denn im Jahr 2020…

mehr

Ein neues Gebäudeenergiegesetz

Nachhaltige Produkte als Norm in Europa

Im März 2022 veröffentlichte die EU-Kommis­sion ein Paket an Initiativen, mit denen Europa einen großen Schritt hin zu einer…

mehr

Nachhaltige Produkte als Norm in Europa

Mehr Recht fürs Klima

Damit anspruchsvoller Klimaschutz funktioniert, muss er auf einer festen, gesetzlichen Grundlage stehen. „Im Zuge des…

mehr

Mehr Recht fürs Klima

Flächen sparen

Wie eine Fläche genutzt wird, hat Einfluss auf die Treibhausgasemissionen. Denn: Böden sind Senken, in ihnen ist Kohlenstoff…

mehr

Flächen sparen

Ältere Ausgaben