Ausgabe: März 2018, Exnovation – Wandel aktiv gestalten


Arbeit / Aktuell

Ein fundierter Fußabdruck

Der Product Environmental Footprint

Wie wirkt sich ein Produkt oder eine Dienstleistung auf die Umwelt aus? Und wie können verschiedene Produkte in ihrer Umweltauswirkung verglichen werden? Zur einheitlichen Beantwortung dieser Fragen hat die Europäische Kommission seit 2013 Methoden für den Product Environmental Footprint vorgeschlagen und entwickelt. Im Projekt „Product Environmental Footprint – Weiterentwicklung und Anwendung“ bewertet das Öko-Institut gemeinsam mit Ecofys, ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung und INTEGRAHL den erreichten Stand. Hierfür wird das Team unter Leitung von Rasmus Prieß für das Umweltbundesamt (UBA) unter anderem unterschiedliche Anwendungsfälle prüfen und bewerten.

Weitere Informationen zum Artikel
Ansprechpartner am Öko-Institut


Rasmus Prieß
Produkte & Stoffströme
Geschäftsstelle Freiburg
Tel.: +49 761 45295-264
Fax: +49 761 45295-288
E-Mail schreiben

Weitere Artikel aus der Rubrik


Update Klimaschutz:

Vietnams verschärfter Beitrag zum Pariser Abkommen

Ein wichtiger Schritt der Weltgemeinschaft im Kampf gegen den Klimawandel war die Verabschiedung des Pariser… mehr

Update Klimaschutz:

Innovative Zusammenarbeit

Transfer als Lernprozess

Wie können sich Städte und Regionen nachhaltig entwickeln? Und welchen Beitrag können unterschiedliche Akteure aus Politik… mehr

Innovative Zusammenarbeit

Nachhaltiger Konsum für alle

Neues UBA-Projekt „Bürgerbeteiligung und soziale Teilhabe für nachhaltigen Konsum“

Nachhaltig einkaufen, nutzen, entsorgen – das ist nicht für alle Bevölkerungsgruppen naheliegend oder einfach. Haushalten mit… mehr

Nachhaltiger Konsum für alle

Rohstoffpolitik gestalten

Handlungsempfehlungen für Deutschland und die EU

Unter welchen Bedingungen sind Rohstoffe aus Umweltsicht als kritisch einzustufen und was sollte die deutsche und europäische… mehr

Rohstoffpolitik gestalten

Ältere Ausgaben