Ausgabe: September 2022, Besser im Kreis – Wie funktioniert die Circular Economy?


Im Fokus

Porträt: Wilma Rodrigues (Sahaas Zero Waste)

Nicht jede*r denkt beim Berufswechsel als Erstes an Abfall. Doch nach einer Karriere als Wirtschaftsjournalistin hat sich Wilma Rodrigues genau dafür entschieden. „Abfall ist ein großes ökologisches Problem in Indien, doch die Abfallgesetzgebung aus dem Jahr 2000 war ein Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Ein Jahr später habe ich die NGO Sahaas gegründet“, sagt sie. „Damit wollte ich unter anderem das Plastikmüll-Problem stärker in das Bewusstsein der Menschen bringen.“ 2010 initiierte sie das Unternehmen Sahaas Zero Waste. Dieses bietet Unternehmen und Organisationen ein komplettes, dezentrales Abfallmanagement an. „Wir kümmern uns täglich um etwa 100 Tonnen Abfall. 90 bis 95 Prozent davon werden recycelt oder anders weiterverarbeitet.“

„Der große, informelle Abfallsektor in Indien macht es uns oft schwer, den Menschen zu verdeutlichen, dass Abfallmanagement eine wichtige Aufgabe ist, die Geld kostet.“

Bei ihrer Arbeit verfolgt Wilma ­Rodrigues ökologische ebenso wie soziale Ziele. „Der Abfallsektor ist in Indien zum größten Teil informell organisiert, die Menschen werden ausgebeutet. Bei uns erhalten sie den Mindestlohn und soziale Sicherheit.“ 60 Prozent der Mitarbeiter*innen sind Frauen, viele von ihnen mit einem schwierigen ökonomischen Hintergrund. Sie zu fördern, steht ebenso im Fokus von Wilma ­Rodrigues. Und damit einen Berufswechsel zu ermöglichen, der sie selbst bis heute zufrieden macht.

Weitere Informationen zum Artikel
Kontakt
Zur Person

Nach ihrem Studium der Biowissenschaften war Wilma Rodrigues als Journalistin tätig, so für die Times of India Group und das BusinessWorld Magazine. Sie gründete Sahaas Zero Waste 2001 im indischen Bangalore, zunächst als NGO, später als Unternehmen für Abfallmanagement mit sozialem Fokus, das etwa den Mindestlohn und soziale Sicherheit in den Fokus rückt. Das Unternehmen hat inzwischen fast 300 Mitarbeiter*innen. Derzeit kümmert sich Sahaas Zero Waste täglich um 100 Tonnen Müll, Ziel ist es, diese Menge bis 2026 auf über 500 Tonnen zu erhöhen. Im Jahr 2015 erhielt Wilma Rodrigues von Action for India die Auszeichnung Social Entrepreneur 2015. Die Gründerin und Sahaas Zero Waste erhielten zahlreiche weitere Auszeichnungen, so den BCIC Award for excellence in women diversity and inclusion 2021.

Weitere Artikel aus der Rubrik


Palme günstig abzugeben

Das Haus der Materialisierung

Gerade wird der Stamm einer meterhohen Plastik-Palme verladen. Die Blätter liegen noch im Haus. Sie wurde für eine Party…

mehr

Palme günstig abzugeben

Mehr als Abfallwirtschaft

Die Circular Economy

Oftmals reicht die Circular Economy nur bis zur nächsten Mülltonne. Denn viele setzen die Kreislauf- mit der Abfallwirtschaft…

mehr

Mehr als Abfallwirtschaft

Mehr als einmal

Der Kreislauf von Verpackungen

Der Joghurt in unserem Kühlschrank, das Shampoo in der Dusche, der Käse auf dem Abendbrottisch – sie alle haben eins…

mehr

Mehr als einmal

“Circular Economy funktioniert immer in Zeiten der Knappheit“

Interview mit Walter Stahel (Institut für Produktdauer-Forschung, Genf)

Wie gelingt es, das zirkuläre Wirtschaften weiter voranzubringen? Welche Vorteile sind damit verbunden – nicht nur für Umwelt…

mehr

“Circular Economy funktioniert immer in Zeiten der Knappheit“

Porträt: Clara Löw (Öko-Institut)

Rein ist ein Material oft nicht mehr, wenn es verarbeitet wird. „Vor der Wiederverwendung von Produkten oder dem Recycling muss…

mehr

Porträt: Clara Löw (Öko-Institut)

Porträt: Sepp Eisenriegler (R.U.S.Z.)

Als er 1998 anfing mit dem Reparieren, wollte kaum jemand etwas davon wissen. „Wenn etwas kaputt ging, wurde es einfach…

mehr

Porträt: Sepp Eisenriegler (R.U.S.Z.)

Ältere Ausgaben