Ausgabe: Dezember 2020, Besser am Boden bleiben? – Luftverkehr und Klimaschutz


Im Fokus

Porträt: Christoph Brunn (Öko-Institut)

Sie sind noch ein recht junger Forschungsbereich: ultrafeine Partikel, kurz UFP. „Darunter versteht man Partikel, deren Durchmesser kleiner als 100 Nanometer ist. Wirkungsstudien weisen darauf hin, dass sie schädlich für die Gesundheit sind. Das Thema ist besonders sensibel, weil sie aufgrund ihrer geringen Größe tief in den Organismus eindringen können“, erklärt Christoph Brunn. „UFP werden etwa bei allen Verbrennungsvorgängen verursacht, so entstehen im Straßenverkehr, aber auch an Flughäfen große Mengen.“ Beim Start eines Flugzeugs können direkt an der Piste durchaus mehrere Millionen solcher Partikel pro Kubikzentimeter gemessen werden.

Derzeit arbeitet Christoph Brunn an einer Literaturstudie, die zentrale Erkenntnisse zu UFP zusammenfasst. Auftraggeber ist das Forum Flughafen & Region, das sich dem Dialog zwischen der Luftverkehrswirtschaft am Standort Frankfurt und der Region Rhein-Main widmet. „Darüber hinaus soll es weitere Belastungs- und Wirkungsanalysen am Standort geben“, sagt der stellvertretende Leiter des Bereichs Umweltrecht & Governance. „Es existieren jedoch bereits Erkenntnisse zu konkreten Gegenmaßnahmen – wirksam sind beispielsweise die Entschwefelung des Treibstoffs oder die Vermeidung unnötigen Triebwerkeinsatzes, etwa durch Schlepper.“

Weitere Informationen zum Artikel
Ansprechpartner am Öko-Institut
Christoph Brunn
Umweltrecht & Governance
Büro Darmstadt
Tel.: +49 6151 8191-128
Fax: +49 6151 8191-133
E-Mail schreiben
Zur Person

Ausbildung und Berufserfahrung

  • Seit 01/2010: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Öko-Institut, Darmstadt, Bereich Umweltrecht & Governance
  • 2009: Erstellung der Master-Thesis in Zusammenarbeit mit der BASF SE, Ludwigshafen, Thema: „Politische Steuerung und die Förderung neuer Technologien – Wie kann die Förderung von Wärmedämmung und Fotovoltaik in Deutschland verbessert werden?“
  • 2009: Praktikum bei Capgemini Deutschland GmbH, Berlin, Bereich Public Services
  • 2008: Studium an der Latvijas Universitate (Riga, Lettland)
  • 2008: Praktikum am Öko-Institut, Darmstadt, Bereich Umweltrecht & Governance
  • 2008: Teilnahme am „UN Global Compact COP Review Project“ der TU Darmstadt – Analyse des CSR-Reporting der Deutschen Telekom AG
  • 2007 – 2009: Masterstudium „Governance & Public Policy“ an der TU Darmstadt, Nebenfachschwerpunkt Umweltwissenschaften
  • 2004 – 2007: Studium der Politikwissenschaft und des öffentlichen Rechts an der Universität Mannheim

Expertise

Forschungsschwerpunkt: Governance & Public Policy, Mechanismen politischer Steuerung

Themen:

  • Corporate Social Responsibility
  • Nachhaltigkeitskriterien für Produkte/Dienstleistungen und Unternehmen
  • Nachhaltiger Konsum (insbesondere Energieeffizienz im Gebäudebereich)
  • Politikberatung
Wichtige Projekte
  • PROSA Telekommunikationsprodukte - Kriterienset zur Bewertung der Produkte und Dienstleistungen der Deutschen Telekom
  • Entwicklung von Kriterien- und Bewertungsrastern (CSR und nachhaltige Produktsortimente für Verbraucher-Organisationen (Verbraucher-Initiative e.V.)
  • European Policies to Promote Sustainable Consumption Patterns (EU-POPP)

Weitere Artikel aus der Rubrik


Die rote Linie

Stay Grounded – ein Netzwerk zur Begrenzung des Luftverkehrs

Alles begann in Wien, 2016. Bei Protesten gegen den Bau einer dritten Start- und Landebahn am Flughafen zogen Aktivistinnen…

mehr

Die rote Linie

Klimaschädlicher geht’s nicht

Wie kann der Luftverkehr nachhaltiger werden?

Wenn in Frankfurt ein Flugzeug nach New York startet, beginnt eine besonders klimaschädliche Reise: Jeder Passagier und jede…

mehr

Klimaschädlicher geht’s nicht

Vermeiden, verlagern, verbessern

Alternativen zum Fliegen und die Kompensation von Emissionen

22 Stunden mit dem Zug statt knapp drei Stunden mit dem Flugzeug? Für die meisten Menschen scheint es ausgeschlossen, sich…

mehr

Vermeiden, verlagern, verbessern

“Es ist nicht mehr hip und cool, um die Welt zu jetten“

Interview mit Prof. Dr. Stefan Gössling (Linnaeus Universität)

Die Tickets sind billig, das nächste attraktive Ziel ist nah: Für viele Menschen schien ein Flug in eine europäische…

mehr

“Es ist nicht mehr hip und cool, um die Welt zu jetten“

Porträt: Prof. Dr. Eckhard Pache (Uni Würzburg)

Es geht. Und zwar schon seit mindestens 15 Jahren. So lange ist es her, dass Prof. Dr. Eckhard Pache analysierte, ob es…

mehr

Porträt: Prof. Dr. Eckhard Pache (Uni Würzburg)

Porträt: Helmut Lutz (Kopfbahnhof)

Mit dem Chef der Deutschen Bahn, Richard Lutz, ist er zwar nicht verwandt. Doch auch im Arbeitsleben von Helmut Lutz dreht sich…

mehr

Porträt: Helmut Lutz (Kopfbahnhof)

Ältere Ausgaben