Ausgabe: März 2021, 50 Millionen bis 2030 – Wie gelingt die Wärmewende?


Arbeit / Aktuell

Einfacher erneuerbar

Wie können die Genehmigungen und administrativen Prozesse für neue Erneuerbare-Energien-Anlagen vereinfacht werden, so wie es die aktualisierte Erneuerbare-Energien-Richtlinie vorsieht? Diese Frage steht im Mittelpunkt des neuen Projektes „RES Simplify“ für die Europäische Kommission. „Bis 2030 sollen 32 Prozent des Energieverbrauchs der EU aus erneuerbaren Quellen stammen“, sagt Dominik Seebach, Senior Researcher im Bereich Energie & Klimaschutz, „doch beim Ausbau gibt es in ganz Europa zahlreiche Hürden, die zu fast einem Viertel mit Verwaltungsprozessen und dem Netzanschluss verbunden sind. In der Folge steigen die Verzögerungen und zusätzlichen Kosten und es kommt nicht immer die aktuellste Technologie zum Einsatz.“ Gemeinsam mit Solar Power Europe und WindEurope sowie unter Leitung der eclareon GmbH analysiert das Öko-Institut noch bis April 2023, wie sich das ändern lässt. „Wir erstellen unter anderem einen Überblick über die aktuellen Verfahren, stellen positive Beispiele aus Mitgliedsstaaten vor und schlagen Verbesserungen für die Prozesse vor“, so der Wissenschaftler.

Weitere Informationen zum Artikel
Ansprechpartner am Öko-Institut
Dominik Seebach
Energie & Klimaschutz
Geschäftsstelle Freiburg
Tel.: +49 761 45295-227
Fax: +49 761 45295-288
E-Mail schreiben
Weitere Informationen (auf externen Websites)

Weitere Artikel aus der Rubrik


Strategien für Südostasien

Konsum und Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen, ist nicht nur in Europa, sondern auch in den aufstrebenden Ländern in…

mehr

Strategien für Südostasien

Schnelle Infrastrukturen

Mit Blick auf ihre Infrastruktur steht die Energiewende vor einem Dilemma: Der dringend benötigte Ausbau etwa von…

mehr

Schnelle Infrastrukturen

Energiewende, sozial gerecht

Wie werden steigende Energiepreise in der Gesellschaft verteilt? Wie können alle Bürgerinnen und Bürger an den Vorteilen von…

mehr

Energiewende, sozial gerecht

Ältere Ausgaben