40 Jahre Öko-Institut E-Paper zum Blättern E-Paper als PDF herunterladen
Ausgabe Juni 2017

40 Jahre Öko-Institut

Die Sonderausgabe zum 40. Jubiläum

Rückblick


Die 1960er und 1970er Jahre

Der Weg zur Gründung

Ein Blick zurück

Im Jahr 2017 feiert das Öko-Institut sein 40-jähriges Bestehen. Auf den folgenden Seiten werfen wir einen... mehr

Die 1960er und 1970er Jahre

Die 1980er Jahre

Ein Wissenschaftsrebell etabliert sich

Das Öko-Institut in dieser Zeit

1980: Energiewende-Studie Die bahnbrechende Analyse des Öko-Instituts zeigt, wie ein... mehr

Die 1980er Jahre

Die 1990er Jahre

Von Konflikten zur Kooperation

Das Öko-Institut in dieser Zeit

1990: AKW Greifswald: Studie des Runden Tischs führt zur Stilllegung Unter Beteiligung des... mehr

Die 1990er Jahre

Die 2000er Jahre

Öko-Institut goes international

Das Öko-Institut in dieser Zeit

2000: Studie „Energiewende 2020“ Das Öko-Institut zeigt gemeinsam mit der... mehr

Die 2000er Jahre

Die 2010er Jahre bis heute

Die Zukunft hat begonnen

Das Öko-Institut in dieser Zeit

2010: Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) Prof. Dr. Rainer Grießhammer... mehr

Die 2010er Jahre bis heute

Ausblick


Unsere Zukunft

Der Blick nach vorne

Eine lange Geschichte liegt hinter uns. Vier spannende Jahrzehnte. Unzählige herausragende Ereignisse. Mehrere tausend spannende Projekte. Etliche inspirierende Begegnungen. Wir sind stolz auf unsere Geschichte, auf das Erreichte, auf die Impulse, die wir für eine nachhaltige Entwicklung geben konnten. Doch wir wären nicht das Öko-Institut, wenn wir an dieser Stelle nur zurückblicken würden. Es hat uns schon immer ausgezeichnet, dass wir nach vorne schauen. Bei der ersten... mehr

Unsere Zukunft

Die nächsten Jahrzehnte

Neue und bekannte Wege

Bis 2017
sollen drei Prozent des EU-Bruttoinlandsprodukts für Forschung und Entwicklung genutzt werden. Ab 2020
rechnet die Internationale Energieagentur (IEA) mit stark steigenden Ölpreisen. Bis 2021
führt die Europäische Kommission eine Überprüfung der Richtlinie zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (RoHS-Richtlinie) durch. Bis 2022
soll das letzte Atomkraftwerk in Deutschland abgeschaltet werden. Bis 2030
... mehr

Die nächsten Jahrzehnte

Wichtige Entwicklungen für unsere Zukunft

Digitalisierung, Autonomes Fahren, Erneuerbare Energien

Die Welt wird sich verändern in den nächsten Jahren, Jahrzehnten und Jahrhunderten. Manche Entwicklungen können wir schon heute absehen, manche werden uns überraschen, manch erwartetes Ereignis wird aber vielleicht auch nicht oder anders eintreten als wir das heute denken. Drei Beispiele zeigen, wie sich unser Alltag in Zukunft weiter verändern kann.

Digitalisierung

Sie hat schon heute unsere Welt auf den Kopf gestellt: die Digitalisierung. Vor nicht allzu langer Zeit in kaum... mehr

Wichtige Entwicklungen für unsere Zukunft

Was wir uns wünschen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Öko-Instituts blicken in die Zukunft

In meinen Projekten merke ich oft, dass ich erst dann etwas bewirke, wenn ich mir die Zeit nehme, mit den Menschen zu reden, die von Entwicklungen betroffen sind und etwas verändern wollen. Mehr Zeit zu haben, mit ihnen in Kontakt kommen, ist mir sehr wichtig. Daniel Bleher, Senior Researcher (Ressourcen & Mobilität) Ich habe mir vorgestellt, wie wunderbar es wäre, wenn auf unseren Straßen in naher Zukunft nur noch Elektroautos fahren würden. Was würden wir alles wieder hören,... mehr

Was wir uns wünschen

„Das ist notwendig. Und das geht.“

Ein Gespräch mit Michael Sailer und Dr. Wiebke Zimmer

Der Blick in die Zukunft gehört seit 40 Jahren zum Öko-Institut – sei es bei der Frage nach einer nachhaltigen Energieversorgung oder eines sicheren Atommüll-Endlagers. Doch wie arbeiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler konkret für eine nachhaltige Zukunft? Welche Herausforderungen müssen sie überwinden? Darüber haben wir mit Michael Sailer, Sprecher der Geschäftsführung des Öko-Instituts, und Dr. Wiebke Zimmer, stellvertretende Leiterin des Bereichs Ressourcen &... mehr

„Das ist notwendig. Und das geht.“

Grußwort


Dr. Barbara Hendricks zum 40-jährigen Jubiläum

Ein Grußwort der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Im Internetangebot des Öko-Instituts findet sich eine Studie des Sozialwissenschaftlers Jochen Roose zum 25-jährigen Jubiläum des Öko-Instituts. Ich kann den Text nur zur Lektüre empfehlen. Aus heutiger Sicht, zum 40-jährigen Jubiläum, ist das letzte Kapitel interessant, in dem Roose im Jahr 2002 „in die Glaskugel“ blickt und dort Szenarien zur Zukunft des Öko-Instituts entwirft. Heute können wir das „Niedergangs-“ und „Radikalisierungsszenario“ Gott sei Dank verwerfen. Der Wirklichkeit...

mehr
Dr. Barbara Hendricks zum 40-jährigen Jubiläum

Zahlen & Fakten


Das Öko-Institut in Zahlen

Beschäftigte, Projekte und Mitglieder

An 3 Standorten ist das Öko-Institut 2017 vertreten. 169 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte arbeiten insgesamt am Öko-Institut. 118 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen für das Institut. 74 Männer und 95 Frauen sind für das Öko-Institut tätig. In Freiburg gibt es 63, in Darmstadt 50 und in Berlin 56 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 382 Projekte wurden 2016 bearbeitet. 40 Studien und Veröffentlichungen wurden seit 2000 von der Stiftung Zukunftserbe... mehr

Das Öko-Institut in Zahlen

Vorschau


Nanomaterialien und andere Chemikalien

Funktioniert der vorsorgende Gesundheits- und Umweltschutz?

Wir sind täglich von ihnen umgeben und gehen mit ihnen um: Chemikalien – zum Teil auch Nanomaterialien – stecken in der Farbe an der Wand, der Plastikflasche, der Zahnpasta im Bad oder dem Salz im Küchenschrank. Die negativen Auswirkungen von Nanomaterialien auf Mensch und Umwelt lassen sich jedoch bisher nur unvollständig einschätzen, vor allem mit Blick auf Langzeitwirkungen bestehen Wissenslücken. Die Risiken zahlreicher Chemikalien sind hingegen bereits bekannt – so etwa von...

mehr
Nanomaterialien und andere Chemikalien

Ältere Ausgaben