Institutsbereich Nukleartechnik & Anlagensicherheit unter neuer Leitung

02.01.2019
Personalia: Dr. Christoph Pistner übernimmt Bereichsleitung

Dr. Christoph Pistner ist zum 1. Januar 2019 der neue Leiter des Institutsbereichs Nukleartechnik & Anlagensicherheit am Öko-Institut in Darmstadt. Er folgt auf Beate Kallenbach-Herbert, die als kaufmännische Geschäftsführerin in die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) berufen wurde.

Pistner hat sich in seiner über 13-jährigen Arbeit am Öko-Institut als international anerkannter Experte für Reaktorsicherheit einen Namen gemacht, insbesondere bei den Sicherheits- und Risikofragen im Nachgang zu Fukushima.

Weiterentwicklung europäischer Standards

Zu den wichtigsten Projekten des Physikers gehören die Weiterentwicklung nationaler und europäischer Standards und Anforderungen an die kerntechnische Sicherheit sowie Arbeiten zur Auswertung der Betriebserfahrung deutscher Kernkraftwerke. Die Bewertung neuer Reaktorkonzepte und Analysen zu den Stresstests europäischer Kernkraftwerke, wie etwa im schweizerischen Beznau oder französischen Fessenheim, fallen ebenfalls in das Fachgebiet des Wissenschaftlers.

Mitglied in der Reaktor-Sicherheitskommission

Pistner ist als Nuklearexperte in verschiedenen Gremien etabliert. So ist er unter anderem Mitglied der Reaktor-Sicherheitskommission (RSK) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und Mitglied im Facharbeitskreis Probabilistische Sicherheitsanalyse für Kernkraftwerke.

Zudem ist er Vorstandsmitglied im Forschungsverbund Naturwissenschaft, Abrüstung und internationale Sicherheit (FONAS) und Mitglied der International Nuclear Risk Assessment Group (INRAG), einem Netzwerk unabhängiger internationaler Atomenergieexpertinnen und -experten, das nach der Fukushima-Katastrophe gegründet wurde.

Pistner ist Autor diverser Studien und Herausgeber der Fachpublikation „Kernenergie – Eine Technik für die Zukunft?“, in der er zusammen mit seiner Mitherausgeberin Julia Neles sowohl die technisch-wissenschaftlichen Grundlagen der Kernenergie als auch die gesellschaftspolitischen Fragen der Sicherheit, der Entsorgung und der nuklearen Abrüstung herausgearbeitet hat.

Zur ausführlichen Darstellung der Expertise und Arbeiten von Dr. Christoph Pistner auf der Seite des Öko-Instituts