SmartTV – ist intelligent auch energieeffizient?

02.09.2016
SmartTV - sind die Alleskönner auch energieeffizient?

Heute startet die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin, eine der Leitmessen für die digitale Welt. Digitalisierung, Vernetzung und Onlinefunktionen erobern mittlerweile das eigene Zuhause, das „Smart Home“ ist auf dem Vormarsch. Besonders Fernsehgeräte verfügen zunehmend über die Fähigkeit, sich mit dem Internet zu verbinden, etwa um sich regelmäßig elektronische Programmzeitschriften herunterzuladen, Software zu aktualisieren oder Videos zu streamen. Bei dieser aktiven Netzwerkkommunikation bleiben die SmartTVs für längere Zeit im sogenannten „Network-Standby“ und haben damit einen deutlich höheren Energieverbrauch als von der europäischen Ökodesign-Richtlinie für den klassischen Bereitschaftszustand vorgeschrieben.

Energieeffiziente Fernseher auf EcoTopTen

EcoTopTen, die unabhängige Verbraucherplattform des Öko-Instituts, untersucht regelmäßig neue Fernsehgeräte auf Energieverbrauch und analysiert die Gesamtkosten im Vergleich. Die dort ausgezeichneten Fernsehgeräte haben einen besonders geringen Stromverbrauch und dürfen eine maximale Leistungsaufnahme von 70 Watt nicht überschreiten. Die aktuelle Empfehlung: Fernseher mit einer Bildschirmdiagonalen zwischen 70 cm und 120 cm und der  Energieeffizienzklasse A+ oder besser. Und selbst bei den großen Fernsehgeräten mit einer Bildschirmdiagonalen über 120 cm und der Energieeffizienzklasse A++ zeigt die aktuelle EcoTopTen-Marktübersicht: Fernsehkomfort und Energiesparen müssen sich nicht ausschließen. Doch auch in der Nutzung können Verbraucherinnen und Verbraucher dafür sorgen, dass der eigene Fernseher möglichst energieeffizient zum Einsatz kommt.

Voreinstellungen prüfen

Kontrast, Helligkeit, Bildschärfe und Farbe sind vom Hersteller oft zu hoch eingestellt, damit die Geräte im Geschäft besonders brillieren können. Werden die Einstellungen zu Hause an die neue Umgebung angepasst und reduziert, können Strom und damit Kosten gespart werden. Sofern die Geräte über eine Schnellstartfunktion verfügen, sollte diese deaktiviert werden.

Umgebungslicht reduzieren

Fernseher mit angepasster Helligkeit bei verringertem Umgebungslicht sind sparsamer. Alle Maßnahmen, die das Umgebungslicht reduzieren, wie das Abschalten der Zimmerbeleuchtung oder das Schließen von Jalousien, helfen über die automatische Helligkeitsregelung Strom zu sparen.

Richtig Ausschalten spart Strom

Viele integrierte Gerätefunktionen verbrauchen im Stand-by-Betrieb Strom. Wird der Fernseher hingegen mit dem Netzschalter ausgeschaltet, so kann Strom eingespart werden. Dies ist besonders wichtig bei Geräten, die mit einem Netzwerk verbunden sind, denn ihr Stromverbrauch ist im Stand-by-Betrieb deutlich höher. Besitzt der Fernseher keinen Netzschalter, hilft eine abschaltbare Steckerleiste, um das Gerät vom Stromnetz komplett zu trennen. Einige Fernseher besitzen die Funktion Auto-Power-Off“ und schalten sich nach einer vorgegebenen Zeit automatisch vom Stromnetz. Diese Funktion sollte immer aktiviert sein. Aber Achtung: nicht mit dem Sleep-Timer verwechseln!  Dieser versetzt den Fernseher lediglich in den Stand-by-Betrieb und verbraucht weiter Strom.

Alt gegen neu – wann ist der richtige Austauschzeitpunkt?

Die Herstellung von Elektronikgeräten ist sehr energieintensiv und belastend für die Umwelt. Bei der Produktion von Fernsehgeräten werden eine ganze Reihe von toxischen Chemikalien eingesetzt. Außerdem enthalten sie eine Vielzahl von bedeutenden Rohstoffen wie Gold, Silber, Platingruppenmetalle, deren Gewinnung und Verarbeitung mit Flächen- und Energieverbrauch sowie hohen Umweltauswirkungen verbunden ist. Eine Verlängerung der Lebensdauer von Fernsehgeräten kann diese Umweltbelastungen um 20 bis 30 Prozent minimieren. Es empfiehlt sich daher, alte aber funktionierende Fernseher durch Verkauf oder Verschenken weiter zu nutzen.

Der Blaue Engel für langlebige Fernsehgeräte

Einige Fernseher tragen den Blauen Engel oder die Euroblume, das Umweltzeichen der Europäischen Union. Hersteller können die Euroblume für ihre Produkte beantragen, wenn diese bestimmte Kriterien erfüllen. Bei Fernsehern sind es neben Grenzwerten für den Stromverbrauch im eingeschalteten Zustand und im Stand-by-Betrieb auch Anforderungen an die Langlebigkeit und an eine recyclinggerechte Konstruktion der Geräte. So müssen die Hersteller beispielsweise sieben Jahre lang eine Versorgung mit elektronischen Ersatzteilen garantieren. Die Geräte müssen außerdem leicht demontierbar sein und strenge Anforderungen an den Schadstoffgehalt erfüllen.

Übersicht über besonders effizienter Fernsehgeräte auf EcoTopTen – der Plattform für ökologische Spitzenprodukte.