Jahrestagung 2016: „Rohstoffwende Deutschland 2049“

06.10.2016
Anmeldung & Programm zur Jahrestagung 2016

Hinweis: Die Veranstaltung ist ausgebucht. Eine Anmeldung ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr möglich!

Livestream zur Jahrestagung 2016 ansehen | Tagungsprogramm (pdf)

Der Rohstoffhunger weltweit wächst – damit verbunden ist eine zunehmende Verknappung seltener Ressourcen aber vor allem negative soziale und ökologische Folgen. Diese treten in Europa, in erster Linie jedoch in den rohstoffproduzierenden Ländern auf. Für mehr Nachhaltigkeit in der Rohstoffproduktion, -nutzung und -entsorgung plädiert das Konzept der „Rohstoffwende“, an dem das Öko-Institut in den vergangen beiden Jahren intensiv gearbeitet hat. Auf unserer diesjährigen Jahrestagung stellen wir es erstmal vor und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Rita Schwarzelühr-Sutter eröffnet mit einer Keynote unseren Tagungstag. Den Abschluss eines abwechslungsreichen Workshop-Programms mit hochkarätigen Referenten bildet eine Diskussion mit Peter Kurt, Präsident des BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V., Dr. Bettina Rechenberg, Leiterin des Fachbereichs „Nachhaltige Produkte und Produktion, Kreislaufwirtschaft“ im Umweltbundesamt, Friedel Hütz-Adams von Südwind e.V. sowie Dr. Doris Schüler und Dr. Matthias Buchert, beide Öko-Institut e.V. Wir freuen uns, dass Prof. Dr. Daniel Goldmann, Leiter des Lehrstuhls für Rohstoffaufbereitung und Recycling an der TU Clausthal die Diskussion leiten wird.

Unsere Jahrestagung 2016 im Überblick:

„Rohstoffwende Deutschland 2049“

Datum: 1. Dezember 2016, 9.30 bis 17.30 Uhr
Ort: dbb-Forum, Friedrichsstraße 169/170, 10117 Berlin

Im Anschluss: Abendempfang zum 25. Jubiläum des Berliner Büros des Öko-Instituts

Ausführliche Informationen zum Programm sowie zum Tagungsort finden Sie auf unserer Website zur Jahrestagung