Nachhaltigkeitskonzept für Olympia 2024

14.07.2015

Das Öko-Institut und die Deutsche Sporthochschule Köln erarbeiten unter Federführung der Behörde für Umwelt und Energie (BUE) wesentliche Bausteine für ein Umwelt- und Nachhaltigkeitskonzept für Hamburgs Bewerbung für die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2024. Daran sind weitere Projektgruppen Experten und Dialogpartner beteiligt. Mit dem Konzept sollen negative Umweltauswirkungen durch Olympia möglichst vermieden und reduziert werden. Ein Eckpfeiler des Konzepts ist der Klimaschutz. So sollen möglichst keine zusätzlichen CO2-Emissionen entstehen, wo diese unvermeidlich sind, muss es eine Kompensation geben. Zu dem Nachhaltigkeitskonzept gehören außerdem eine sozial vielfältige Nachnutzung der OlympicCity, der sparsame Umgang mit Ressourcen während der Spiele und der Blick auf globale Lieferketten und nachhaltige Beschaffung.