EcoTopTen: Weiter geht's!

27.03.2015

Die Internetplattform für ökologische Spitzenprodukte www.ecotopten.de des Öko-Instituts wird für die nächsten drei Jahre im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums und des EU Programms Horizon2020 gefördert. Damit ist sichergestellt, dass sich Verbraucher und Beschaffer auch weiterhin über die aktuellen ökologischen Bestgeräte in den Produktclustern Beleuchtung, Wärme, Strom, große und kleine Haushaltsgeräte, Fernseher, Computer/Büro, Mobilität, Lebensmittel und Textilien informieren können.

Neben der Sicherstellung aktueller Informationen auf der Webseite sieht das NKI-geförderte Projekt „Die Produktauszeichnung EcoTopTen – Schwerpunkt SEK Stromsparen“ außerdem die Aktion „Zweitgeräte raus“ (Arbeitstitel) vor. Mit Unterstützung neuer Akteursgruppen und co2online gGmbH soll die Anzahl von nicht benötigten Kühl- und Gefriergeräte in deutschen Haushalten verringert werden. Ziel: Weniger Stromverbrauch und CO2-Emissionen durch unnötige Zweitgeräte.

Das europäische Projekt „ToptenAct“, in das neben dem Öko-Institut 16 weitere europäische Partner eingebunden sind, zielt darauf ab, den Marktanteil von energieeffizienten Geräten zu erhöhen. Dazu sollen aktuelle und nutzerfreundliche Verbraucherinformationen auf den jeweiligen nationalen Websites bereitgestellt werden. Es sieht außerdem vor, Handelsunternehmen einzubinden, um es Verbraucherinnen und Verbrauchern zu ermöglichen, von den Bestenlisten aus direkt einen Kauf zu tätigen. Über die Website www.topten.eu können die nationalen Websites der beteiligten Länder aufgerufen werden. Die Gesamtkoordination liegt bei ADEME.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, mit denen Energie effizienter genutzt und Emissionen gemindert werden können. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Weiterführende Informationen zur Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums finden Sie unter: www.klimaschutz.de

Ansprechpartnerin am Öko-Institut:

 

Dr. Dietlinde Quack
Senior Researcher im Institutsbereich
Produkte & Stoffströme und Leiterin der Gruppe Konsum
Öko-Institut e.V., Geschäftsstelle Freiburg
Tel. +49 761-45295-248
E-Mail: d.quack--at--oeko.de