Beiträge des Öko-Instituts zu den Berliner Energietagen 2013

22.05.2013

Die Wissenschaftler stellten sich den aktuellen Diskussionen und präsentierten Vorschläge, wie die Energiemarktstrukturen für die Energiewende weiterentwickelt und die Krise des EU-Emissionshandelssystem überwunden werden könnte.

Im Rahmen der Berliner Energietage veranstaltete das Öko-Institut zusammen mit der Technischen Universität Berlin und dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung DIW einen Workshop zum Thema "Strommarktdesign und Flankierung der erneuerbaren Energien im Umbruch?" Der Workshop stellte zur Diskussion, inwieweit die derzeitigen Energiemarktstrukturen und der aktuelle Flankierungsrahmen für erneuerbare Energien für die Umsetzung der Energiewende geeignet und leistungsfähig genug sind.

Download der Beiträge

Ein zukunftsfähiges Stromsektordesign aus der Sicht der Institutionenökonomik
Prof. Dr. Thorsten Beckers, Technische Universität Berlin (WIP)

Alte Märkte, neue Märkte, überhaupt noch Märkte? Ideen für die Zukunft des Energiemarkts
Dr. Maren Hille, BDEW e. V.

Vertriebe als Integrationsakteure –Optionen für eine marktnahe Integration erneuerbarer Energien
Prof. Dr. Uwe Leprich, IZES

Strommarktdesign der Zukunft. Die Topologie der aktuellen Debatten (so neutral wie möglich...)
Dr. Felix Matthes, Öko-Institut e.V.

Aufbruch zu neuen Ufern? Schlussfolgerungen zur aktuellen Debatte um Strommarktdesign und Flankierung erneuerbarer Energien
Dr. Felix Matthes, Öko-Institut e.V.

Ein zweiter Workshop "CO2-Handel in der Bewährungsprobe - Stand und Perspektiven des EU-Emissionshandelssystems" zeigte Möglichkeiten auf, wie die aktuelle Krise des Emissionshandels überwunden werden könnte.

Download der Beiträge

Emissionshandel außerhalb Europas gewinnt an Fahrt – Neues aus der weiten Welt
Michel Frerk, adelphi

Das EU-Emissionshandelssystem am Beginn der 3. Handelsperiode. Neues aus Berlin und Brüssel
Franzjosef Schafhausen, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit 

Vorschau auf die dritte und Rückschau auf die zweite Handelsperiode. Neues aus der DEHSt
Christoph Kühleis, Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) im Umweltbundesamt

Der Carbon-Markt neben dem Emissionshandel Neues von der Entwicklung der internationalen Marktmechanismen
Dr. Martin Cames, Öko-Institut e.V.

Wege aus der Krise. Optionen für die Reparatur und Weiterentwicklung des EU-Emissionshandels
Dr. Felix Matthes, Öko-Institut e.V.

Veit Bürger nahm als Referent an einem Workshop des Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE teil und referierte über das Thema „Politikansätze für eine nachhaltige Entwicklung in Richtung eines klimaneutralen Gebäudesektors " innerhalb des Workshops „Klimaneutraler Gebäudebestand konkret - Wege bis 2050"

Download des Beitrags

Politikansätze für eine nachhaltige Entwicklung in Richtung eines klimaneutralen Gebäudesektors
Veit Bürger, Öko-Institut e.V.

Ansprechpartner

Dr. Felix C. Matthes
Forschungs-Koordinator Energie- und Klimapolitik
Öko-Institut e.V., Büro Berlin
Tel. 030-405085-380
E-Mail Kontakt

Dr. Martin Cames
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institutsbereich Energie & Klimaschutz
Öko-Institut e.V., Büro Berlin
Tel. 030-405085-383
E-Mail Kontakt

Veit Bürger
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institutsbereich Energie & Klimaschutz
Öko-Institut e.V., Geschäftsstelle Freiburg
Tel. 0761-45295-259
E-Mail Kontakt