Nachruf auf Günter Altner

16.12.2011

Günter Altner, einer der Gründer des Öko-Instituts, langjähriger Vorstandssprecher, Kurator und immer kritischer Begleiter, ist von uns gegangen. Er prägte die Entwicklung des Instituts und war ein großer Denker und Grenzüberschreiter, indem er zwischen den wissenschaftlichen Disziplinen, Wissenschaft und Praxis, Mensch und Natur und – gerade in den Anfangsjahren – zwischen Gesellschaft und dem damals als Außenseiter geltenden Öko-Institut vermittelte.

Günter Altner wurde 1979 zum Mitglied der Enquete-Kommission „Zukünftige Energiepolitik“ des Deutschen Bundestags berufen und konnte dort aufzeigen, dass die wissenschaftliche Vision des Öko-Instituts zur Energiewende – Ausstieg aus der Atomenergie und langfristig den fossilen Energien, Vorrang für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien – möglich ist. Aber auch die Themenfelder Chemie und Gentechnik sind mit seinem Namen verbunden. Günter Altner hielt etwa 4.000 Vorträge und war – wie es ein Buchtitel treffend beschreibt – „Rund um die Uhr – Unterwegs für Umwelt und Frieden“.

Wir sind bestürzt und traurig über sein Ableben. Wir werden weiter an ihn und mit ihm denken!

Vorstand, Geschäftsführung und die MitarbeiterInnen des Öko-Instituts

Prof. Dr. Dr. Dr. hc Günter Altner wurde 1936 in Breslau geboren. Er studierte evangelische Theologie und Biologie in Göttingen, Mainz und Gießen und promovierte in beiden Fächern. Er war Studienleiter an der Evangelischen Akademie Mülheim, Professor für Humanbiologie an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch-Gmünd und später Professor für Evangelische Theologie an der Universität Koblenz-Landau. Als Autor und Herausgeber veröffentlichte er über 40 Bücher zu biologischen, theologischen und ökologischen Themen und Grenzfragen der Wissenschaft.